DS 7 – Fahrbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Mit dem neuen DS7 beweist DS Automobiles wieder einmal, dass sie ein gelungenes Facelift rausgebracht haben.

Die neue Generation des DS7 zeigt sich von ihrer besten Seite. Das erste Fahrerlebnis durften wir mit zwei neuen Motorisierungen sammeln, welche dem Fahrzeug sehr gut stehen.

(c) Kyrillos Ibrahim

Der neue DS7 weist einige Neuerungen gegenüber seinem Vorgänger auf. Von einem neuen Fahrwerk bis hin zu neuer Infotainment-Software ist alles dabei.

Neue Außensilhouette

Auf dem ersten Blick springen uns der neue Frontgrill sowie die neuen Scheinwerfer ins Auge. Mithilfe einer neuen Technologie, namens DS PIXEL LED VISION 3.0, werden bis zu 380 Meter der Fahrbahn ausgeleuchtet. Man könnte meinen, dass dadurch der Gegenverkehr geblendet wird, jedoch wird dieser erkannt und dementsprechend ausgeleuchtet. Die markanten drehbaren Lichtelemente im Frontscheinwerfer, die der Vorgänger hatte, sind beim  Facelift-Modell allerdings leider Geschichte.

(c) Kyrillos Ibrahim

Im Heckbereich hat sich auch einiges getan. Eine neue Designkante hat sich ins Heck eingebracht, und die Schuppenheckleuchten sind zu einer Einheit verflossen. Aufgrund der neuen Chromakzente im unteren Bereich der Stoßstange wirkt das Auto bulliger und erhält einen sportlichen Touch.

(c) Kyrillos Ibrahim

In der Topausstattung E-Tense 4×4 360 ist man serienmäßig mit 21 Zoll großen Leichtmetallfelgen unterwegs. Aufgrund der neu verbauten Bremsanlage, welche den Schriftzug „DS Performance“ trägt, kommt auch die größere Bremse sehr zum Vorschein. Die Karosserie wurde beim Topmodell um 15 Millimeter gesenkt und die Spur etwas verbreitert, was dem Auto optisch sowie fahrtechnisch keineswegs schadet.

Ein neues Gesicht im Innenbereich

DS verpasste auch dem Innenraum eine neue Bedeutung. Vom Aufbau ist alles gleichgeblieben, jedoch bekam das Infotainmentsystem weiteren Feinschliff. Dieses ist schon aus dem kleineren Bruder, dem DS4, bekannt und macht auch einen übersichtlicheren Eindruck als vorher. Aufgrund der Kachelanordnung kann der Bildschirm individuell gestaltet werden und bietet somit die wichtigsten Features auf einen Blick. Natürlich wurde auf die Konnektivität von Geräten nicht vergessen. Apple CarPlay und Android Auto können jetzt auch via Bluetooth verbunden werden.

(c) Kyrillos Ibrahim

Sobald man die Zündung aktiviert, fällt einem direkt etwas Neues auf. Dem digitalen Kombiinstrument hinter dem Lenkrad wurde ein neues Layout verpasst. Die verschiedenen Auswahlmöglichkeiten im Tacho sind jedoch die gleichen geblieben.

Die ersten Meter

 Entlang der Côte d’Azur durften wir auch schon die zwei neuen Motorisierungen testen. Das Topmodell DS7 E-Tense 4×4 360 beschleunigt mit seiner kraftvollen 360PS Systemleistung von 0 auf 100 in etwa 5,6 Sekunden. Im elektrischen Modus hat man eine Reichweite von bis zu 57km. Die 8-Gang-Automatik, welche auch in den anderen Motorisierungen zu finden ist, wechselt die Gänge sehr sanft und gediegen.

(c) Kyrillos Ibrahim

Unser zweiter Testwagen war mit dem neuen Antriebsstrang E-Tense 225 ausgestattet, welcher eine Systemleistung von 225PS bietet. Man könnte meinen, dass er aufgrund der geringeren Leistung nicht gut performt. Jedoch war genau das Gegenteil der Fall. Das Fahrzeug beschleunigt sehr gut, und man hatte nie das Gefühl, dass es sich in irgendeiner Art plagen würde.

(c) Kyrillos Ibrahim

Die Motorenpallette hat sich nicht stark geändert. Nur der 181PS starke Motor hat es nicht mehr in das aktuelle Portfolio geschafft. Preislich startet das Basismodell Bastille mit einem 130 PS starken Dieselmotor bei rund 47.040 Euro. In derselben Ausstattungslinie bezahlt man für den Hybrid E-Tense 225 in etwa 53.550 Euro.

(c) Kyrillos Ibrahim

Der Antriebstrang 4×4 360 ist erst ab der Ausstattungsmöglichkeit Rivoli erhältlich und kostet dort 66.650 Euro. Möchte man dieselben Features wie bei unseren Testwagen haben, muss man mindestens 71.040€ zuzüglich Optionen bezahlen.

(c) Kyrillos Ibrahim

Der Fahrkomfort und die gute Verarbeitungsqualität sprechen hier wieder einmal für DS Automobiles. Ein Fahrzeug, das sich gut präsentiert und auch einen exzellenten Komfort bietet.

Mit einem frischen Anstrich, sowohl innen als auch außen, ist der neue DS7 ab sofort auf den Straßen Österreichs zu sehen.

Weitere Informationen zu DS unter www.dsautomobiles.at

Bildergalerie: DS 7 – Fahrbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top