Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der Ford Puma ist jetzt auch mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich. Wir verraten in unserem Test, wie es zu dem kompakten SUV passt.

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Bislang hatten Automatik-Fans beim Ford Puma das Nachsehen, doch jetzt ist der kleine Ford-SUV auch mit einem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich.

Optisch besticht der Puma auch nach einigen Jahren noch mit seinem knuffigen Design und einer sehr stimmigen Linienführung.

Für unseren Test haben wir den Puma diesmal mit dem neuen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe in Kombination mit dem 155 PS Mild-Hybrid-Benziner und der Titanium X-Ausstattung gewählt.

Der Listenpreis für dieses Modell liegt bei 32.000,- Euro und bietet schon eine solide Grundausstattung, inkl. 18“-Alufelgen, dem Ford SNYC 3 mit 8“-Touchscreen und Navi, einem B&O-Soundsystem mit 575 Watt, einer Klimaautomatik und vielem mehr.

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Neben der wunderschönen „Fantastic Red Metallic“-Lackierung hatten wir auch noch eine abnehmbare Anhängevorrichtung, eine Dachreling in Schwarz, eine elektrische Heckklappe, das Fahrerassistenz-Paket, das Winter-Paket und LED-Scheinwerfer mit an Bord.

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 37.350,- Euro und schnuppert damit schon in eine höhere Klasse hinein.

Dafür bietet der Puma aber auch einen sehr gediegenen Innenraum, in dem man sich auf Anhieb richtig wohl fühlt.

Die klassischen Armaturen gefallen dabei ebenso wie der einfach zu bedienende 8“-Touchscreen, der zudem sehr gut positioniert ist.

Geräumiger Innenraum

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Das griffige Lenkrad und die einfach zu verstehenden und bedienenden Lenkradtasten sind ebenfalls ein Highlight beim Puma.

Eine große Überraschung bietet der so dynamisch wirkende Puma beim Platzangebot. Nicht nur alle Passagiere haben mehr Platz als man bei einem Auto mit 418,6 cm Länge vermuten würde, auch das Kofferraumvolumen ist rekordverdächtig.

Mit einem Fassungsvermögen von 456 bis 1.216 Litern übertrumpft der Puma so manchen kompakten SUV. Hinzu kommt die einzigartige Ford MegaBox mit 81 Litern Fassungsvermögen.

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Die MegaBox ist eine Plastikbox, die sich unter der Kofferraumabdeckung befindet. In der Plastikbox kann man zum Beispiel Schischuhe transportieren und dann via Stöpsel am Boden der MegaBox das angesammelte Wasser bequem ablassen. So bleibt der Kofferraum selbst trocken.

Neben solch genialen Detaillösungen bietet der Puma auch sehr bequeme Sitze, auf denen sich Passagiere unterschiedlicher Größen sehr wohl fühlen.

Für der Optik entsprechenden Fahrspaß soll der 1,0-Liter-3-Zylinder-EcoBoost Motor mit einer Leistung von 155 PS (114 kW) sorgen.

Flotte Fahrleistungen

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Das Triebwerk liefert zwischen 1.900 und 5.500 U/Min ein maximales Drehmoment von 190 Nm. Schon sofort nach dem Start zeigt sich das Triebwerk von einer sehr agilen Seite.

Als besonders harmonisch kann dabei das Zusammenspiel mit dem 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe bezeichnet werden.

Motor und Getriebe sind wie füreinander geschaffen, und man hat immer sehr schnell den gerade passenden Gang parat.

Der Fahrer kann auch aus verschiedenen Fahrmodi wählen, wobei der normale Fahrmodus eigentlich die beste Kombination bietet.

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Wer es besonders eilig hat, kann im Sport-Modus durchaus noch einiges an Kraft aus dem Motor hervorkitzeln. Der Puma wirkt hier noch dynamischer, als er es ohnedies schon ist.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 8,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h.

Dabei kann der Puma nicht nur beim absoluten Sprint überzeugen, auch beim Zwischensprint bietet die Motor-Getriebe-Kombination jederzeit einen perfekten Kraftfluss.

Sparsam beim Verbrauch

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Zudem wird die Kraft auch perfekt auf die Straße gebracht, und die sportliche, aber dennoch auch ausreichend komfortable Federung passt bestens zum dynamischen Charakter des Fahrzeugs.

Eine sehr direkte Lenkung und die Wendigkeit, die schon durch die kompakten Abmessungen gegeben ist, sind weitere Pluspunkte, die der Puma sammelt.

Trotz aller Sportlichkeit hält sich der Verbrauch dank der Mild-Hybrid-Technik in Grenzen. Man merkt die zusätzliche Leistung durch den Mild-Hybrid-Antrieb in verschiedenen Fahrsituationen, vor allem aber beim Start.

Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X
Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X (c) Stefan Gruber

Im Schnitt sind wir mit 6,6 Liter pro 100 Kilometer nur knapp über der Werksangabe von 5,6 bis 6,3 Liter gelegen. Unser Testfahrzeug hatte aber nicht einmal noch einen vierstelligen Kilometerstand, wodurch man davon ausgehen kann, dass der vom Werk angegebene Durchschnittsverbrauch auch realistisch erreichbar sein wird.

Keine Schwächen leistet sich der Puma auch beim Thema Sicherheit, er verfügt über alles, was man sich in dieser Klasse wünschen kann, bis hin zum adaptiven Tempomat mit Stau-Assistent.

Mit der Einführung des 7-Gang-PowerShift-Automatikgetriebes hat Ford den Puma auf jeden Fall nochmals deutlich attraktiver gemacht.

Das Getriebe harmoniert wirklich perfekt mit dem spritzigen 155-PS-Triebwerk, bei dem man zu keinem Zeitpunkt merkt, dass man nur mit einem 3-Zylinder unterwegs ist. Dies ist sicher auch der sehr guten Geräuschdämmung zu verdanken, die den Puma zu einem wirklich angenehmen Langstreckenfahrzeug macht.

Durch seine Wendigkeit ist er aber auch in der Stadt der ideale Kandidat, der zudem mit viel Komfort und genialen Detaillösungen aufwarten kann.

Was uns gefällt:

Das Design, die Straßenlage, die Ausstattung, das Preis/Leistungsverhältnis, der Fahrspaß, die Wanne im Kofferraum

Was uns nicht gefällt:

 Die nicht in Länge und Höhe verstellbare Mittelarmlehne vorne, die etwas eingeschränkte Rundumsicht

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 2

Kofferraum: 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 3

Weitere Infos zu Ford unter www.ford.at

Technische Daten Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC 7 Titanium X

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 32.000,00
Testwagenpreis mit Extras: 37.350,00
davon Steuern 6.984,14
Technische Daten
Zylinder 3
Hubraum in ccm 999
Leistung PS/KW 155/114
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 190/1.900 – 5.500
Getriebe 7 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 8,7
Höchstgeschwindigkeit in km/h 200
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,6 – 6,3
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 127 – 142
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 418,6
Breite in cm 180,5
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 153,6
Radstand in cm 258,8
Kofferraumvolumen in Liter 458 – 1.216
Tankinhalt in Liter 42
Leergewicht in kg 1.334
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.830
Max. Zuladung in kg 496

Bildergalerie: Ford Puma 1,0 EcoBoost Hybrid 155 PS DC7 Titanium X – Testbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top