Die Hyundai Motor Group investiert in den USA

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Die HMG wird bis 2025 mehr als 10 Milliarden US Dollar in den USA investieren, um das zukünftige Wachstum zu sichern.

Anfang dieser Woche gab die Hyundai Motor Group einen 5,54-Milliarden-Dollar-Plan für die Errichtung der ersten US-Fertigungsstätte für Elektrofahrzeuge und Batterien im Bundesstaat Georgia bekannt, in der eine breite Palette neuer und innovativer vollelektrischer Fahrzeuge für den US-Markt hergestellt werden soll.

(c) Hyundai

Auf einem 2.923 Hektar großen Gelände in Bryan County, Georgia, wird Anfang 2023 der Spatenstich erfolgen. In der ersten Hälfte des Jahres 2025 soll das Werk mit einer Jahreskapazität von 300.000 Einheiten die kommerzielle Produktion aufnehmen.

Dieses neue Werk soll der Hyundai Motor Group helfen, das vom Unternehmen angestrebte Ziel zu erreichen, bis 2026 einer der drei größten Anbieter von Elektroautos in den USA zu sein.

Das neue Werk wird eine Vielzahl von fortschrittlichen und intelligenten Fertigungstechnologien implementieren und verfügt über ein hochgradig vernetztes, automatisiertes und flexibles Fertigungssystem, das alle Elemente des EV-Ökosystems miteinander verbindet. Im Rahmen des Engagements der HMG für Nachhaltigkeit wird das Werk hauptsächlich auf erneuerbare Energiequellen zurückgreifen, um die Anlage zu betreiben, und Technologien zur Emissionsreduzierung einsetzen, um die RE100-Anforderungen zu erfüllen.

Gleichzeitig werden durch das neue US-Werk Kapazitäten in den anderen Werken frei, die der Versorgung anderer Länder zugutekommen.

„Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und sind in kurzer Zeit sehr erfolgreich geworden, aber wir bereiten uns auch auf unsere Zukunft vor“, sagte Euisun Chung, Executive Chairman der Hyundai Motor Group, nach seinem Treffen mit US-Präsident Joe Biden in Seoul. „Der Konzern wird seine Partnerschaft mit öffentlichen und privaten Einrichtungen in den USA noch weiter vertiefen, um unseren geschätzten Kunden in den USA innovative Produkte und Mobilitätslösungen anbieten zu könnUEVen und gleichzeitig die weltweiten Bemühungen um die CO2-Neutralität zu unterstützen.“

(c) Hyundai

Als eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich Innovation hat die HMG eine Reihe zusätzlicher Investitionen getätigt, um wichtige Zukunftsbereiche wie Robotik, fortschrittliche Luftmobilität (AAM), autonomes Fahren und künstliche Intelligenz (KI) zu fördern.

Robotik ist ein wesentlicher Bestandteil der Transformation der Gruppe in einen Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen. Mit der Übernahme von Boston Dynamics, einem Innovator auf diesem Gebiet, hat die HMG seinen Fokus auf die Weiterentwicklung der Robotik gelegt, um das Leben der Menschen durch eine Reihe von Mobilitätslösungen zu erleichtern. Die Gruppe setzt sich für das Wachstum von Boston Dynamics ein, indem sie die Massenproduktion zukünftiger Produkte beschleunigt, die Produktpalette erweitert und die Wettbewerbsfähigkeit stärkt.

Hyundai leistet mit dem Partner Motional darüber hinaus auch Pionierarbeit bei autonomen Technologien und reagiert auf den raschen Paradigmenwechsel in der Automobilindustrie. Motional testet derzeit seinen Robo-Taxi-Service auf öffentlichen Straßen in den USA mit dem Ziel der Kommerzialisierung im Jahr 2023. Die HMG wird Motional aktiv dabei unterstützen, die fahrerlose Technologie für Kunden in den USA und in anderen Teilen der Welt sicherer, zuverlässiger und zugänglicher zu machen.

Um das Spektrum der Mobilitätslösungen noch zu erweitern, entwickelt die HMG auch Technologien und die Infrastruktur im Bereich der fortgeschrittenen Luftmobilität (advanced air mobility-AAM). Die HMG hat letztes Jahr das in Washington D.C. ansässige Unternehmen Supernal gegründet, um ihre AAM-Fähigkeiten zu stärken. Supernal arbeitet an der Integration von AAM in bestehende Verkehrsnetze und an der Gestaltung eines nahtlosen intermodalen Passagierverkehrssystems. Die Vision ist, dass Fahrgäste mit einer einzigen App, ähnlich wie bei derzeitigen Mitfahrplattformen, ihre Reise planen, bestehend aus einer Fahrt mit dem Auto oder der Bahn von zu Hause zu einem AAM-„Vertiport“, der Fahrt mit einem eVTOL durch die Stadt und der Nutzung eines E-Scooters für die letzte Meile. Mit dem Ziel, den kommerziellen Betrieb im Jahr 2028 aufzunehmen, arbeitet Supernal mit Interessengruppen zusammen, um physische und digitale Infrastrukturkonzepte zu erforschen und das richtige Ökosystem für den Start der AAM-Industrie sicherzustellen.

Zusätzlich zu den zukünftigen Geschäftserweiterungen wird die Hyundai Motor Group weiterhin sowohl konsequent in Forschung und Entwicklung investieren, um weiterhin innovative Fahrzeuge der Marken Hyundai, Kia und Genesis anbieten zu können, als auch in den Ausbau und die Modernisierung bestehender Anlagen in den USA.

Weitere Infos zu Hyundai unter www.hyundai.at

Bildergalerie: Die Hyundai Motor Group investiert in den USA
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Scroll to Top