Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Zum 25. Geburtstag der Baureihe hat der Forester ein Facelift bekommen. Wir verraten in unserem Test, warum er sich von anderen Fahrzeugen abhebt.

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Mit dem Forester hat Subaru vor 25 Jahren ein Allroundtalent auf den Markt gebracht, das eine sehr treue Fangemeinde hat.

Die Mischung aus praktischem Kombi und SUV gefällt sein vielen Jahren mit ihrer luxuriösen Ausstattung, den Allradqualitäten und einem guten Platzangebot.

Für das aktuelle Modelljahr hat Subaru dem Forester ein Facelift spendiert und ihn noch weiter verfeinert. Optisch erkennt man den neuen Jahrgang vor allem an der geänderten Frontpartie.

Neu gestaltete LED-Scheinwerfer verleihen ihm einen noch markanteren Look. Zudem ist er noch sicherer geworden.

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Der geliftete Forester verfügt über die vierte Generation des EyeSight-Fahrassistenzsystems mit drei neuen Funktionen. Ab sofort sind eine automatische Notlenkung, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Fahrspurzentrierung und ein optimierter Spurhalteassistent, der Straßenränder auch ohne Markierungslinie erkennt, an Bord.

Beim Antrieb setzt Subaru ausschließlich auf den 2,0i e-Boxer-Motor mit CVT-Getriebe und Allradantrieb. Bei der Ausstattung kann man aber aus einer breiten Palette an Möglichkeiten wählen.

Für unseren Test haben wir mit dem Forester Premium die luxuriöseste und teuerste Version gewählt. Im Listenpreis von 47.490,- Euro ist aber hier schon alles an Bord, was das Herz begehrt, als einzige Option steht eine Metallic-Lackierung um 795,60 Euro zur Verfügung.

Überkomplette Ausstattung

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Unter anderem verfügt der Forster im Luxus-Trimm schon über elektrisch verstellbare Lesersitze mit Sitzheizung vorne und hinten, ein elektrisches Glasschiebedach, Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, 18“-Leichtmetallfelgen, das Subaru Starlink Infotainmentsystem mit 8“-Touchscreen inkl. Navi, eine Rückfahrkamera, ein Keyless-System, eine elektrische Heckklappe und noch vieles mehr.

Neben den Offroad-Fähigkeiten ist sicher das Interieur das Highlight am Subaru Forester. Der Innenraum wirkt extrem hochwertig und gefällt auch in Bezug auf die Funktionalität.

Der Arbeitsplatz des Fahrers zeigt sich sehr aufgeräumt, und man findet sich auf Anhieb intuitiv zurecht. Trotz Touchscreen hat man nicht auf Schnellwahltasten und eine getrennte Klimaregelung mit einfachen Drehreglern verzichtet.

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

So verbindet man perfekt moderne Technik mit bewährten und praktischen Elementen. Es gibt einfach keine schnellere Möglichkeit, die Temperatur zu wählen als über Drehregler.

Auch die Tasten am Lenkrad sind logisch angeordnet und einfach zu bedienen. Es ist eine Wohltat, hier richtige Tasten und nicht „Slider“ oder sonstige mühsame Bedienelemente zu haben.

Sehr praktisch ist auch der oberhalb des Touchscreens weiter zur Frontscheibe hin positionierte Informationsmonitor, der über Temperatur, Verbrauch uns vieles weitere informiert.

Sehr gut gefallen haben uns auch die Wahl der Materialien und der Farbmix. Die Kombination aus schwarzem und braunem Leder mit viel Chrom-Dekor und Ziernähten lässt den Innenraum sehr wohnlich und luxuriös wirken. Die Verarbeitung ist zudem auf Premium-Niveau angesiedelt, gleiches gilt für die Geräuschdämmung.

Geräumiger Kofferraum

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Ein Hit ist auch das Platzangebot im Forester. Durch die hohe Bauweise hat man selbst im Fond noch viel Kopffreiheit. Mit einem Kofferraumvolumen von 509 bis 1.751 Litern steht zudem der großen Urlaubsreise auch nichts im Wege.

Der Subaru Forester ist dabei eher für ein gemütliches Vorankommen konzipiert. Der 2,0 Liter-Boxermotor mit Mild-Hybrid-Antrieb verfügt über eine Leistung von 150 PS (110 kW). Kurzfristig können über den Elektromotor zusätzliche 16,7 PS (12,3 kW) beigesteuert werden.

Sein maximales Drehmoment von 194 liefert der Motor erst bei 4.000 U/Min. Den Komfort soll auch die CVT-Automatik unterstreichen. Ganz ohne Schaltvorgänge kann man so gemütlich die gewünschte Geschwindigkeit erreichen.

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Wer es sportlicher möchte, der kann in den Sport-Modus schalten, der durch eine geänderte Drosselklappencharakteristik für einen spritzigeren Antritt sorgt. Der Fahrer kann auch via Schaltwippen am Lenkrad für einen virtuellen Gangwechsel sorgen.

Dies ist vor allem bei voller Beschleunigung sehr angenehm, da der Motor so nicht auf hohem Drehzahlniveau verweilt, wodurch die typischen CVT-Nachteile ausgehebelt werden.

Durch die zusätzliche E-Unterstützung hat man vor allem im Stadtbetrieb von unten heraus noch etwas mehr Schubkraft und kann kurze Strecken auch rein elektrisch absolvieren.

Gemütlicher Begleiter auf allen Wegen

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Ruft man die volle Leistung ab, sprintet man in 11,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h, was die eher gemütliche Auslegung des Fahrzeugs unterstreicht. Die Höchstgeschwindigkeit erreicht der Forester bei 188 km/h.

Fahrwerk und Federung sind ebenfalls ganz auf Komfort ausgelegt, dennoch liegt der Forester auch perfekt auf der Straße. Dank dem Allradantrieb wird die Kraft zudem jederzeit perfekt auf die Straße gebracht.

Durch die höhere Bodenfreiheit und wählbare Offroad-Modi kommt man auch abseits befestigter Straßen wunderbar voran. Auch eine Bergabfahrhilfe kann im Gelände für weitere Unterstützung des Fahrers sorgen.

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Mit dem Forster ist man damit auf der Straße ebenso gut unterwegs wie im Gelände, was sicher zu den größten Vorzügen des sympathischen Allroundtalents zählt.

Trotz Mild-Hybrid-Antrieb zählt der Boxermotor aber nicht zu den sparsamsten Vertretern seiner Klasse. Immerhin konnten wir bei unserem Test aber zielgenau die vom Werk versprochenen 8,1 Liter pro 100 Kilometer auch realisieren.

Wer die gemütliche Gangart des Foresters unterstützt, wird sicher diesen Wert noch unterbieten können.

Tolle Sicherheitsausstattung

Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium
Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium (c) Stefan Gruber

Von einer sehr glänzenden Seite zeigt sich der Subaru Forester bei der Sicherheitsausstattung. Sie bietet alles, was man als nützliche Unterstützung erwarten kann, wobei alle Systeme auch deaktiviert werden können. Das Schöne ist, dass man viele Funktionen auch nach einem Neustart noch deaktiviert hat und nicht nach jedem Start lästige Assistenzfunktionen, die man nicht möchte, wieder deaktivieren muss.

Der Subaru Forester hat sich in unserem Test als wirklich sehr angenehmer Begleiter gezeigt. Er trägt zum „Entschleunigen“ des Alltags bei und hilft dem Fahrer genau dort, wo er es möchte, ohne aber aufdringlich zu sein.

Besonders gut gefällt uns, dass Subaru nicht um jeden Preis Trends folgt, die man als Fahrer ohnedies nicht möchte. Er ist noch ein Auto wie ein Auto sein sollte, und nicht ein fahrbarer Computer, dessen Bedienung komplizierter ist, als es notwendig wäre. So hebt er sich wohltuend von vielen Mitbewerbern ab.

Was uns gefällt:

Die luxuriöse Ausstattung, das Platzangebot, der Fahrkomfort, die Geländegängigkeit, die Vielseitigkeit

Was uns nicht gefällt:

Der kleine Tankinhalt von nur 48 Litern

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 3

Fahrleistung: 2

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 1

Kofferraum : 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1

Weitere Infos zu Subaru finden Sie unter www.subaru.at

Technische Daten Subaru Forester Premium 2,0i e-BOXER

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 47.490,00
Testwagenpreis mit Extras: 47.490,00
davon Steuern 12.570,88
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.995
Leistung PS/KW 150/110
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 194/4.000
Getriebe CVT-Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 11,8
Höchstgeschwindigkeit in km/h 188
Durchschnittsverbrauch in Liter 8,1
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 185
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 464,0
Breite in cm 181,5
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 173
Radstand in cm 267,0
Kofferraumvolumen in Liter 509 – 1.779
Tankinhalt in Liter 48
Leergewicht in kg 1.688
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.185
Max. Zuladung in kg 497

Bildergalerie: Subaru Forester 2,0i e-Boxer Premium – Testbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top