Nissan Qashqai – Fahrbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Die dritte Generation des Nissan Qashqai steht in den Startlöchern. Wir verraten alle Details und präsentieren unsere ersten Fahreindrücke.

Vor 15 Jahren ist die erste Generation des Nissan Qashqai gestartet, er war damit einer der Mitbegründer des kompakten SUV-Segments.

(c) Nissan

Bis heute ist der Qashqai eines der wichtigsten Modelle von Nissan, die dritte Generation soll jetzt mit neuer Technik noch mehr Komfort, Platz und Sicherheit bieten.

Optisch besticht die dritte Qashqai-Generation mit einem sehr dynamischen Design. Vor allem die neu gestaltete Frontpartie, die jetzt serienmäßig über LED-Scheinwerfer verfügt, gefällt mit einem markanten Design.

(c) Stefan Gruber

Aber auch das geschliffene Heck kann überzeugen, und der neue Qashqai wirkt sehr modern und hochwertig.

Ein Motor in zwei Leistungsstufen zum Start

Zum Start wird es den Qashqai ausschließlich mit einem 1,3-Liter DIG-T Mild-Hybrid geben. In der Basisversion leistet das Aggregat 140 PS (103 kW) und ist nur mit Frontantrieb und manueller 6-Gang-Schaltung erhältlich.

(c) Nissan

Als Alternative gibt es den gleichen Motor mit 158 PS (116 kW). Hier können die Kunden zwischen manueller 6-Gang-Schaltung oder der Xtronic wählen. Die Version mit Xtronic ist auch mit einem Allradantrieb und dem neuen „ProPILOT mit Navi-link“ kombinierbar.

Das Assistenzsystem hilft den Abstand und die Geschwindigkeit zum Vordermann zu halten und entlastet so den Fahrer.

Fünf Ausstattungslinien stehen zur Wahl

Die Kunden können zudem zwischen fünf Ausstattungslinien wählen, für eine erste Ausfahrt haben wir den starken Qashqai mit Xtronic in der Top-Ausstattungslinie Tekna+ gewählt.

(c) Nissan

Schon beim ersten Blick im Innenraum wirkt der neue Qashqai sehr modern und auch sehr hochwertig. Das Interieur versprüht Premium-Feeling und kann mit einer sehr schönen Materialauswahl überzeugen.

Im Topmodell gibt es einen 12,3“-Digitaltacho, ein 10,8“-Head-up-Display und einen 9“-Touchscreen für Navi, Rado und weitere Informationen.

Elektrisch verstellbare Ledersitze mit Massagefunktion vorne zählen ebenfalls schon zum Standard im Tekna+. Man findet sich trotz vieler Funktionen schnell zurecht.

(c) Stefan Gruber

Zum Glück setzt Nissan weiterhin auf die Kombination aus Touchscreen und herkömmlichen Bedienelementen. Nach vielen Fahrzeugen, wo man alles über den Touchscreen verstellen muss, ist das neue Nissan Qashqai-Interieur eine wahre Wohltat.

Großzügiger Innenraum

Auch das neu gestaltete Lenkrad kann überzeugen und bietet einfach verständliche und leicht bedienbare Lenkradtasten. Im Vergleich zum Vorgänger zeigt sich der mit 442,5 cm Länge nur wenig gewachsene Qashqai beim Platzangebot deutlich großzügiger.

(c) Stefan Gruber

Sogar in der zweiten Reihe hat man trotz Glasdach noch viel Platz in jede Richtung. Das Kofferraumvolumen ist mit 436 bis 1.422 Litern zwar nicht so groß wie anderswo, sollte aber dennoch für den Familienurlaub genug Platz bieten.

Sehr überrascht hat uns der neue 1,3 DIG-T-Motor mit Mild-Hybrid-Technik in Kombination mit der Xtronic. Schon vom Start weg bietet der 158 PS (116 kW) starke Benziner enorm viel Schubkraft.

Zwischen 1.800 und 3.750 U/Min liefert der Motor ein maximales Drehmoment von 270 Nm, durch das Mild-Hybrid-System wird aber gerade beim Anfahren nochmals etwas mehr Schubkraft mobilisiert.

(c) Stefan Gruber

In 9,9 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 198 km/h. Deutlich besser als bisher ist auch das Xtronic-Getriebe, bei dem die bisherigen Nachteile komplett beseitigt wurden.

Tolle Geräuschdämmung

Dank der auf Luxus-Klasse angesiedelten Geräuschdämmung dringen nicht einmal mehr bei Vollgas störende Motorgeräusche in den Innenraum vor. Auch Fahrwerk und Federung sind gelungen, die Ausrichtung des Qashqai ist dabei jetzt etwas mehr auf Sportlichkeit getrimmt.

Bei unserer ersten Ausfahrt hat der Qashqai auch den vom Werk versprochenen Verbrauch von 6,9 bis 7,0 Litern erreicht.

(c) Stefan Gruber

Unsere erste Ausfahrt mit dem neuen Nissan Qashqai hat uns auf jeden Fall sehr überzeugt. Der Nissan-Bestseller wirkt deutlich gereift und sehr modern. Highlights sind die gute Verarbeitung, der kräftige Motor und eine umfangreiche Ausstattung.

Preislich startet der Nissan Qashqai Visia 1,3 DIG-T Mild-Hybrid 140 PS bei 26.589,- Euro, als teuerste Version schlägt sich der Tekna+ 1,3 DIG-T Mild-Hybrid 4×4 Xtronic mit 158 PS mit 47.139,- Euro zu Buche.

Der neue Qashqai ist ab Mitte Juli 2021 erhältlich, der Qashqai ePower wird ab 2022 die Modellfamilie ergänzen.

Bildergalerie: Nissan Qashqai – Fahrbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top