Volvo XC40 Recharge Electric – Fahrbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der neue Volvo XC40 mit rein elektrischem Antrieb ist zwar noch nicht erhältlich, wir konnten aber schon eine erste Testrunde drehen und verraten unsere Eindrücke.

Volvo hat mit dem C30 schon vor einigen Jahren erste Versuche mit einem rein elektrischen Antrieb unternommen, jetzt kommt mit dem XC30 Recharge Electric erstmals auch ein Volvo mit E-Antrieb für die breite Masse auf den Markt.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Optisch erkennt man den elektrischen XC40 vor allem an der modifizierten Frontpartie, die ohne Kühlergrilllamellen auskommt.

Zum Start im Sommer 2021 wird es den XC40 Recharge Electric nur mit einer Batteriegröße und einer Leistungsstufe geben. Mit der 78 kWh großen Batterie soll man bis zu 418 Kilometer weit kommen.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Für viel Fahrspaß sollen die zwei E-Motoren mit jeweils 204 PS (150 kW) Leistung sorgen, die Gesamtleistung liegt damit bei 408 PS (300 kW).

Preis bleibt im Rahmen

Preislich startet der XC40 Recharge in „Plus“-Ausstattung bei 55.100,- Euro, im Preis enthalten ist aber schon eine sehr üppige Ausstattung inklusive LED-Scheinwerfer, Navi, 19“-Alufelgen, adaptivem Tempomat und noch vieles mehr.

Bei einer ersten Ausfahrt haben wir das neueste XC40-Familienmitglied schon näher kennen lernen dürfen und schon beim ersten Blick in den Innenraum deutlich mehr Unterschiede zu den Verbrenner-Brüdern gefunden als bei der Karosserie.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Volvo

Sofort ins Auge gestochen ist der neue Digitaltacho, der mit verschiedenen Darstellungsmöglichkeiten aufwarten kann. Geblieben ist der hochformatige Touchscreen auf der Mittelkonsole, der nach wie vor mit einer einfachen Bedienung und schönen Darstellung von Karten und Menüs aufwarten kann.

Vermisst haben wir aber gleich einen Startknopf und eine Betätigungsmöglichkeit für die Feststellbremse, auf beides hat Volvo im rein elektrischen XC40 verzichtet.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Die Feststellbremse wird immer automatisch angezogen, wenn man in den Park-Modus wechselt, und für das Starten des Fahrzeugs reicht es, das Bremspedal zu betätigen und die gewünschte Fahrtrichtung zu wählen.

Beides ist recht ungewohnt und vielleicht nicht unbedingt das, was sich jeder wünscht, aber man wird sich wohl daran gewöhnen müssen.

Viel Fahrspaß ist garantiert

Über den Verlust der beiden Dinge kommt man jedoch schnell hinweg, wenn man den Fahrkomfort und die Spritzigkeit des XC40 Recharge Electric genießt.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Dank dem Allradantrieb bringt der Volvo die Kraft perfekt auf die Straße, und man sprintet in nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Ein Wert, den vor wenigen Jahren nur Sportautos geschafft haben.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt wie bei allen Volvo-Modellen bei 180 km/h, was auch ausreichend sein sollte. Das Schöne am Elektro-Volvo ist natürlich auch, wie leise man dahinrollt und auch beschleunigt.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Man erhält die volle Kraft sehr brachial, aber ohne laute Nebengeräusche geliefert. Die straffe Federung und die gute Straßenlage passen perfekt zum Elektro-Flitzer. Wer den vollen Fahrspaß genießt, wird aber noch schneller die Batterien leer fahren, als es dies ohnehin schon der Fall ist.

Reichweite nicht so hoch wie erwartet

Laut Werk sollte die 78 kWh große Batterie bis zu 418 Kilometer Reichweite ermöglichen, was in der Praxis aber kaum realisierbar ist. Hier reicht auch schon ein Blick auf den vom Werk angegebenen Verbrauch von 23,8-25 kWh pro 100 Kilometer, um zu sehen, dass die 418 Kilometer illusorisch sind.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Wer den Volvo gemütlich bewegt, wird rund 320 Kilometer Reichweite erreichen, wir haben uns von den Fahrleistungen etwas öfters hinreißen lassen und sind auf knappe 300 Kilometer Reichweite gekommen.

Immerhin kann der Volvo über eine Gleichstrom-Schnellaufladung mit bis zu 150 kW geladen werden, womit man rund 80% der Energie nach 40 Minuten erreichen sollte, sofern man eine solche Ladestation findet und diese dann auch tatsächlich so schnell ist.

Geräumiger Innenraum

Der Volvo XC40 Recharge hat bei unserer ersten Ausfahrt mit viel Spaß und einem guten Platzangebot überzeugt. Immerhin verfügt er über ein Kofferraumvolumen von 414 bis 1.290 Liter, was für ein Elektroauto schon ein sehr guter Wert ist.

Volvo XC40 Recharge Electric
Volvo XC40 Recharge Electric (c) Stefan Gruber

Die hohe Qualität und die hochwertige Materialanmutung können auch den Preis von 55.100,- Euro rechtfertigen, immerhin kann man durch Förderungen den Preis noch um ein paar Tausend Euro drücken. Wir sind überzeugt, dass der kompakte Volvo-SUV mit E-Antrieb seine Freunde finden wird.

Bildergalerie: Volvo XC40 Recharge Electric – Fahrbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top