Facelift für den Jeep Compass

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der Jeep Compass wird jetzt zum zweiten Mal aufgefrischt, auch die neueste Version kommt wieder aus dem Werk Melfi in Italien.

Mit dem Compass hat Jeep einen kompakten SUV im Programm, der sich optisch in die Jeep-Familie perfekt einfügt. Durch das Facelift wirkt der Compass jetzt zudem noch dynamischer.

(c) Jeep

Zu erkennen ist der geliftete Compass vor allem an den neuen Voll-LED-Scheinwerfern, deren Tagfahrlicht ans obere Ende gewandert ist. Auch das Layout der Heckleuchten hat sich geändert und wirkt jetzt noch eleganter.

In komplett neuem Design zeigt sich auch der Innenraum, der jetzt über einen 10,25″-Digitaltacho verfügt. Je nach Modell steht zudem ein neuer Touchscreen mit 8,4″ oder 10,1″ zur Verfügung. Eine neue Mittelkonsole schafft zudem mit 7,2 Litern Stauraum jetzt um knapp 4,4 Liter mehr Platz.

(c) Jeep

Wer beim neuen Jeep Compass auf einen Allradantrieb setzt, der muss zu den zwei möglichen Plug-in-Hybrid-Versionen greifen. Diese sind mit 190 PS (140 kW) oder 240 PS (177 kW) Systemleistung erhältlich und verfügen über den eAWD-Allradantrieb und eine 6-Gang-Automatik.

(c) Jeep

Ohne Allrad gibt es den 1,3 T-GDI mit 130 PS (96 kW) oder 150 PS (110 kW) und den 1,6 Liter MultiJet II Turbodiesel mit 130 PS (96 kW). Preislich startet der günstigste Compass bei 29.690,- Euro, die teuersten Versionen sind der Compass Trailhawk oder S 4xe, die auf jeweils 50.590,- Euro kommen.

Bildergalerie: Facelift für den Jeep Compass
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top