LEVC TX Shuttle – Fahrbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Die Neuauflage des berühmten Londoner Taxis findet jetzt auch offiziell den Weg nach Österreich, wir konnten schon eine erste Testrunde drehen.

Neben den roten Doppeldecker-Autobussen sind vor allem die berühmten Londoner Taxis eines der mobilen Wahrzeichen von London.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Früher von Austin gebaut, kommt die Neuauflage jetzt im Retro-Look von der Firma LEVC (London Electric Vehicle Company), die zum chinesischen Geely-Konzern gehört, der auch schon Volvo sein Eigen nennt.

Das Elektroauto mit Range Extender soll mit den typischen Tugenden des Vorgängers aufwarten können, verspricht dabei aber höchste Effizienz.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

In Österreich wird das Fahrzeug in Kürze bei der Firma Grünzweig in Wiener Neudorf erhältlich sein, die sich bislang als Volvo- und Kia-Händler einen Namen gemacht hat.

Noch bevor die ersten Exemplare auf Österreichs Straßen zu sehen sind, konnten wir jetzt schon erste Fahreindrücke mit dem LEVC TX Shuttle sammeln.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Mit einer Länge von 486 cm, einer Breite von 187,4 cm und einer Höhe von 188,8 cm ist die Neuauflage des Londoner Taxis schon eine mächtige Erscheinung auf unseren Straßen.

Nach wie vor wird das Fahrzeug von kurzen Überhängen und einem großzügig dimensionierten Fahrgastraum geprägt. Bis zu sechs Personen finden im Fond bequem Platz, das Gepäck findet im vorderen Teil des Fahrzeugs dort Platz, wo sonst der Beifahrersitz zu finden ist.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Fahrer und Fahrgäste sind durch eine Plexiglaswand getrennt, die nur einen kleinen Schlitz als Durchreiche für Kreditkarte oder Bargeld hat.

Der Arbeitsplatz des Fahrers erinnert sofort an Volvo-Modelle. Lenkrad, Tasten und der große Touchscreen sind auch in Volvo-Modellen verbaut, jedoch wirkt das Plastik rundum deutlich billiger als in den Nobelfahrzeugen von Volvo.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Hier kommt schon noch der Nutzfahrzeugcharakter durch, die Verarbeitung selbst ist aber tadellos. Das Platzangebot für den Fahrer ist aber dennoch überschaubar, bis zu einer Größe von 185 cm aber durchaus in Ordnung.

Mit viel Komfort kann der Fahrersitz aufwarten, der ebenfalls an die Sitze von Volvo erinnert. Im Fahrgastraum ist nicht ganz so komfortables Gestühl untergebracht, dafür aber Sitze. die leicht zu reinigen sind.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Der Fahrer kann auch via Gegensprechanlage mit den Gästen im Fond kommunizieren. Die Fahrgäste können zudem via Touch-Panel auch ihre gewünschte Innenraumtemperatur wählen.

Zeit also für eine erste Runde mit dem LEVC TX Shuttle. Angetrieben wird das Elektroauto mit Range Extender von einem 150 PS (110 kW) starken Elektromotor, der seine Energie von einer 31 kWh großen Batterie bezieht. Die Kraft wird auf die Hinterachse geleitet.

Die rein elektrische Reichweite liegt bei 101 Kilometern, danach schaltet sich ein 1,5 Liter-3-Zylinder-Benzinmotor hinzu, der den Strom für den Elektromotor erzeugt. Der Benziner hat eine Leistung von 91 PS (67 kW).

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Der Fahrer kann aus verschiedenen Fahrmodi wählen und zum Beispiel auch die Energie der Batterien für einen späteren Zeitpunkt aufsparen und nur mit dem Range Extender unterwegs sein.

Die Gesamtreichweite soll bei 510 Kilometern liegen. In der Praxis hat sich gezeigt, dass der LEVC TX Shuttle die Energie trotz wirklich guter Fahrleistungen nur sparsam nutzt.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Hat man einmal das gewünschte Tempo erreicht, segelt man förmlich dahin. Via etwas zu weit rechts positioniertem Schaltstick kann man auch zwischen zwei Rekuperationsstufen wählen. So kann man wieder viel Energie zurückgewinnen und kommt auf jeden Fall auf die vom Werk versprochenen 101 Kilometer E-Reichweite.

Neben der Agilität kann der TX Shuttle auch mit seiner Wendigkeit begeistern. Nach altem englischen Gesetz dürfen Taxis maximal einen Wendekreis von 7,6 Metern haben, was auch das neueste Modell schafft.

So ergibt sich ein komplett neues Fahrgefühl und eine Wendigkeit, die man selbst mit Kleinwagen nicht schafft. Man hat das Gefühl, das Auto lässt sich im Stand wie auf einer Drehscheibe stehend wenden.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Dank dem niedrigen Gewicht liegt das englische Taxi auch perfekt auf der Straße, und im Innenraum bleibt es sehr leise. Zumindest bis zu einem Tempo von 100 km/h, darüber steigen die Windgeräusche deutlich an. Die Höchstgeschwindigkeit liegt aber ohnedies nur bei 128 km/h.

Der Verbrauch soll bei nur 1,2 Litern pro 100 Kilometer liegen, wenn man die Batterien nicht auflädt und mit dem Range Extender unterwegs ist. Der LEVC TX Shuttle verfügt über eine Lademöglichkeit mit CCS und CHAdeMO.

LEVC TX Shuttle
LEVC TX Shuttle (c) Stefan Gruber

Einen genauen Preis für Österreich gibt es leider noch nicht, man sollte aber mit mindestens 60.000,- bis 70.000,- Euro rechnen, was einer größeren Verbreitung des Fahrzeugs wohl eher hinderlich sein wird. Ein Highlight auf unseren Straßen und eine Bereicherung für Fahrgäste des Taxigewerbes ist der neue LEVC TX Shuttle aber auf alle Fälle.

Bildergalerie: LEVC TX Shuttle – Fahrbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top