Groupe PSA verkauft weltweit 2,5 Millionen Fahrzeuge

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

In einem von der Gesundheitskrise geprägten Jahr konnte die Groupe PSA weltweit 2,5 Millionen Fahrzeuge verkaufen.

Die Elektrifizierungsoffensive der Gruppe wurde das ganze Jahr über fortgesetzt. Alle Marken bieten für jede Markteinführung jetzt entweder auch Plug-in-Hybrid- oder vollelektrische Versionen an. Kunden der Groupe PSA haben heute eine Auswahl von 17 elektrifizierten Modellen – die entweder bereits auf der Straße sind oder schon bestellt werden können.

(c) Groupe PSA

Bis Ende 2021 wird die Groupe PSA 23 elektrifizierte Modelle im Portfolio haben, im Laufe des Jahres werden also sechs neue elektrifizierte Fahrzeuge hinzukommen. Mit diesem Angebot werden alle Kundenbedürfnisse für den privaten und gewerblichen Gebrauch abgedeckt.

Parallel zur Elektrifizierungsstrategie hat die Groupe PSA die CO2-Effizienz ihrer Benzin- und Diesel-Motoren weiter erheblich verbessert.

Im zweiten Halbjahr 2020 erholte sich der Konzernabsatz kräftig (+40% gegenüber dem ersten Halbjahr). Die Gruppe kehrte damit im Schlussquartal auf den Wachstumspfad zurück: Der Marktanteil stieg um +0,5 Prozentpunkte gegenüber dem dritten Quartal, wobei Peugeot seinen Marktanteil gegenüber dem Vorjahr um +0,1 Prozentpunkte erhöhte und DS Automobiles seinen Anteil im Premiumsegment um +0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr steigerte. Opel/Vauxhall erholte sich ebenfalls mit einem Plus von +0,3 Prozentpunkten im vierten Quartal (vs. Q4 2019). Die Gruppe konnte auch ihre starke Position in ihrem wichtigsten Markt behaupten: Der Marktanteil in Frankreich stieg 2020 leicht um +0,14 Prozentpunkte.

Die Gruppe konzentrierte sich weiterhin auf die Senkung der CO2-Emissionen und erfüllte im Jahr 2020 wie vorhergesagt die europäischen Zielwerte. Die Einhaltung der CO2-Ziele wurde sowohl dank der Optimierung im Bereich Verbrenner als auch dank des starken Absatzplus‘ bei elektrifizierten Modellen (LEV) mit rund 120.000 Neuzulassungen 2020 erreicht.

Naher Osten und Afrika: Starke Handelsdynamik

Der Marktanteil der Groupe PSA im Nahen Osten und in Afrika erhöhte sich gegenüber 2019 um 2,1 Prozentpunkte auf 7,2%. In einem um 14% geschrumpften Markt stiegen die Auslieferungen in der Region um 21% auf mehr als 201.000 Einheiten. In mehreren Ländern entwickelte sich das Geschäft bemerkenswert gut, z.B. in Ägypten (+3,8 Prozentpunkte), der Türkei (+1,4 Prozentpunkte) und Marokko (+0,7 Prozentpunkte). Darüber hinaus weitete die Gruppe ihre Präsenz in der Region durch neue Importeure in den Mitgliedsländern des GCC (Gulf Cooperation Council/Golf-Kooperationsrat: Saudi-Arabien, Bahrein, VAE, Oman, Katar und Kuwait) und in Ländern südlich der Sahara aus.

Im Jahr 2020 entwickelte sich zudem die industrielle Präsenz der Groupe PSA in der Region entscheidend weiter. Die Produktionskapazität im Werk Kenitra (Marokko) wurde verdoppelt, und die Fertigung des Citroën Ami lief an.

China: Monatliches Absatzwachstum seit September nach schwierigem ersten Halbjahr

Nach einem schwierigen ersten Halbjahr stieg der Absatz der Gruppe in China seit September von Monat zu Monat und erreichte im Dezember 2020 das Niveau von Dezember 2019.

Das neue Geschäftsmodell von DS in China besteht nun aus einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft, die sich sowohl auf importierte als auch auf lokal hergestellte Autos konzentriert. Der DS 9 soll im ersten Halbjahr 2021 auf den Markt kommen.

Lateinamerika: Der Krise mit Widerstandskraft begegnen

Die lateinamerikanischen Märkte4 wurden im gesamten Jahresverlauf stark von der Corona-Krise getroffen (mit einem Rückgang von -27% bis -31% gegenüber 2019). Der Groupe PSA gelang es jedoch, eine deutliche Erholung beim Absatz zu erreichen, sodass im vierten Quartal 2020 mit 2,5% ein höherer Marktanteil erreicht werden konnte, als im gleichen Zeitraum 2019 (2,3%).

In Argentinien stieg der Marktanteil von 10,1% im Jahr 2019 auf 10,5% im Jahr 2020, getragen von Markteinführungen des neuen Peugeot 208, der lokal auf der hochmodernen CMP-Plattform hergestellt wird (Palomar), und des Citroën C5 Aircross. Der neue 1-Tonnen-Pick-up Peugeot Landtrek wurde in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Mexiko eingeführt, wo der Marktanteil der Gruppe nun erstmals über 1% liegt.

Indien & Asien-Pazifik: Gruppe steigert Marktanteil

Der Marktanteil der Groupe PSA verbesserte sich im Jahr 2020, obwohl der konsolidierte Absatz in dieser Region um 6,6% zurückging. Denn damit entwickelte sich die Groupe PSA deutlich besser als der Markt, der gegenüber 2019 um 18,3% schrumpfte.

In Japan sind die drei Marken der Groupe PSA nach wie vor erfolgreich, insbesondere mit den jüngsten Markteinführungen von Citroën Berlingo, Peugeot 208, 2008 und e-2008, DS 3 CROSSBACK und DS 3 CROSSBACK E-TENSE.

In Indien ist die Einführung der Marke Citroën für das erste Halbjahr 2021 mit dem Citroën C5 Aircross SUV geplant, gefolgt von neuen, vor Ort entwickelten Modellen.

Eurasien: Höhere Marktanteile

Während das Geschäft in der Region von der Corona-Krise beeinträchtigt wurde, erhöhte die Gruppe ihre Verkäufe. Der Marktanteil stieg um 0,2 Prozentpunkte von 0,7% auf 0,9%, insbesondere in den beiden Hauptmärkten Russland (+0,1 Punkte auf 0,5%) und Ukraine (+2,2 Punkte auf 8,5%).

Die Marken Peugeot, Citroën, DS Automobiles und Opel haben alle zu dieser Entwicklung beigetragen, vor allem in der Ukraine. Der kürzlich erfolgte Relaunch der Marke Opel in Russland ist im ersten vollen Jahr positiv angelaufen.

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top