Die Kompaktvans der Groupe PSA werden vollelektrisch

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Mit den neuen Modellen Peugeot e‑Partner, Citroën ë-Berlingo Kastenwagen, Opel Combo-e und Vauxhall Combo‑e erweitert die Groupe PSA ihr Angebot an E-Fahrzeugen.

Seit 2019 bietet die Groupe PSA mit jedem neuen Modell auch immer eine vollelektrische Variante oder einen Plug-in-Hybrid an. Dabei verfolgt das Unternehmen das klare Ziel, bis zum Jahr 2025 das komplette Portfolio zu elektrifizieren.

(c) Groupe PSA

Nach der Einführung der Elektrovarianten der mittleren (D-Van) und großen Transporter (E‑Van) 2020 werden im kommenden Jahr die vier Marken Peugeot, Citroën, Opel und Vauxhall ihre Produktpalette mit vollelektrischen Versionen der Kompaktvans (B-Van) inklusive der Pkw-Varianten komplettieren.

Die neue Generation der Groupe PSA Kompaktvans steht bei Experten und Kunden hoch im Kurs. Das belegen zahlreiche Auszeichnungen wie der Titel „International Van of the Year 2019“ für die Nutzfahrzeuge und der AUTOBEST-Award „Best Buy Car of Europe 2019“ für die Pkw-Varianten. Den Titel gibt es für das Auto mit dem europaweit besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Erfolg zeigt sich auch in den Verkaufszahlen: Seit dem Marktstart im September 2018 konnten weltweit bereits mehr als 650.000 Stück der Kompaktvans abgesetzt werden.

Die neuen vollelektrischen Versionen sowie deren Batteriepacks rollen im spanischen Werk Vigo vom Band. Der Elektromotor stammt aus Trémery und die Antriebseinheit aus Valenciennes in Frankreich.

Der elektrische Antrieb auf Basis der eCMP-Plattform besteht aus einer wassergekühlten 50 kWh-Batterie mit einem Leistungsvermögen bis zu 100 kW, einem Elektromotor mit 100 kW/136 PS, einem einphasigen 7,4 kW- oder wahlweise dreiphasigen 11 kW-Onboard-Charger.

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top