Toyota Proace City Verso Family 1,5 Diesel – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Mit dem Proace City Verso hat Toyota jetzt einen familienfreundlichen Hochdachkombi im Programm. Wir haben den Basis-Diesel zum Test begrüßt.

Toyota Proace City Verso Front
Toyota Proace City Verso Frontansicht (c) Stefan Gruber

Der Toyota Proace City Verso ergänzt seit Kurzem das Toyota-Modellprogramm. Die Basis für den Hochdachkombi stammt aus dem PSA-Konzern.

Nach dem Aygo und dem Proace Verso ist der Proace City Verso bereits das dritte Modell der Zusammenarbeit zwischen den beiden Konzernen.

Optisch unterscheidet sich der Toyota von seinen französischen Brüdern vor allem durch eine geänderte Frontpartie, die ihm von vorne betrachtet einen eigenen Charakter verleiht.

Der Proace City Verso ist vor allem für Familien mit erhöhtem Platzbedarf gedacht und kann mit kurzem oder langem Radstand sowie als 5- oder 7-Sitzer geordert werden.

Toyota Proace City Verso Heck
Toyota Proace City Verso Heckansicht (c) Stefan Gruber

Für unseren Test haben wir den kurzen Radstand als 7-Sitzer gewählt und ihn mit der Family-Ausstattung und dem 102 PS starken Dieselmotor kombiniert.

Damit bietet er zum einen schon eine sehr gute Ausstattung, ist aber dennoch eine vernünftige Wahl, die mit hoher Effizienz glänzen soll.

Preislich startet er in dieser Konfiguration bei 32.990,- Euro, hat aber schon ein Pre-Collision-System, einen Toten-Winkel-Warner, ein schlüsselloses Zugangssystem, eine Klimaautomatik, 16“-Alufelgen, ein Multimediasystem mit 8“-Touchscreen und noch vieles mehr mit an Bord.

Als einzige Option hat eine Metallic-Lackierung unseren Testkandidaten geschmückt und den Endpreis auf 33.490,- Euro erhöht.

Französische Gene im Innenraum

Toyota Proace City Verso Innen
Toyota Proace City Verso Innenraum (c) Stefan Gruber

Im Innenraum erkennt man deutlich die französischen Gene des Toyotas, was aber kein Nachteil ist. Für ein Auto dieser Klasse wirkt der Innenraum nämlich sehr modern und ist deutlich näher an einem Pkw orientiert als an einem Nutzfahrzeug.

Verschieden farbiges Plastik, Klavierlackelemente und so mancher Chromzierring bringen einen freundlichen Touch in den Innenraum.

Der hoch positionierte 8“-Touchscreen verleiht zusätzlich einen modernen Look und lässt sich einfach bedienen.

Ein starkes Indizdafür, in einem als Nutzfahrzeug konzipierten Fahrzeug zu sitzen, sind die unzähligen praktischen Ablagen, die man im Innenraum findet. Man hat hier wirklich jede Möglichkeit genutzt, um Ablagen unterzubringen.

Toyota Proace City Verso Innen
Toyota Proace City Verso Innenraum (c) Stefan Gruber

So findet sich oberhalb des Tachos eine Klappe mit darunterliegendem Fach, hinter dem Touchscreen ist ein offenes Fach, und der Beifahrer kann sich gleich über zwei Handschuhfächer und eine kleine Ablage dazwischen freuen.

Außerdem gibt es eine große Box zwischen Fahrer und Beifahrer, die ebenfalls viel Platz für Reiseutensilien bietet.

Sehr großzügig bemessen ist das Platzangebot insgesamt. Egal ob vorne oder hinten, der Proace City Verso bietet fünf Personen fürstliche Platzverhältnisse.

Lediglich in der dritten Reihe wird es etwas eng, zudem schrumpft das Kofferraumvolumen bei voller Besatzung auf nur noch 65 Liter. Ist man nur zu fünft unterwegs, hat man 571 Liter Stauraum zur Verfügung, der noch auf großzügige 2.126 Liter erweitert werden kann.

Längerer Radstand bietet noch mehr Platz

Toyota Proace City Verso Front
Toyota Proace City Verso Frontansicht (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Wer oft mit sieben Personen unterwegs ist, sollte aber zum längeren Radstand greifen, dann kann man sieben Personen und bis zu 322 Liter Gepäck mitnehmen.

Auch bei der Motorisierung sollte man sich vor dem Kauf überlegen, wo das Einsatzgebiet des Fahrzeugs liegt.

Wir hatten den 1,5 Liter-Basis-Dieselmotor mit einer Leistung von 102 PS (75 kW) an Bord, der bei 1.750 U/Min ein maximales Drehmoment von 250 Nm liefert.

Vor allem im Stadtbetrieb kann dieses Aggregat mit seiner Laufruhe und einem spritzigen Auftritt überzeugen.

Toyota Proace City Verso Heck
Toyota Proace City Verso Heckansicht (c) Dr. Marianne Skarics-Gruber

Wer jedoch viel außerhalb der Stadt unterwegs ist, sollte durchaus auch den 1,5 Liter-Diesel mit 130 PS (96 kW) ins Auge fassen.

Sparfüchse werden aber auch mit dem Basis-Diesel ihre Freude haben und lieber auf das eine oder andere Überholmanöver verzichten, dafür aber von den günstigeren Steuern profitieren.

Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt der 100 PS-Diesel 12,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 172 km/h. Der 130 PS-Diesel erledigt den Sprint über 2 Sekunden schneller.

Unser Testfahrzeug war zudem noch mit einem manuellen 5-Gang-Getriebe ausgerüstet, die Toyota-Techniker dürften aber schon selbst erkannt haben, dass ein 6. Gang nicht schaden würde.

Zukünftig nur noch mit 6-Gang-Getriebe

Toyota Proace City Verso Seite
Toyota Proace City Verso Seitenansicht (c) Stefan Gruber

Bestellungen sind zumindest nur noch für Fahrzeuge mit 6-Gang-Getriebe möglich, was auf jeden Fall sehr gut ist. Das 5-Gang-Getriebe lässt sich zwar sehr leicht schalten und passt gut zum Fahrzeug, auf der Autobahn fehlt einem aber eindeutig ein 6. Gang.

Dennoch war unser Testfahrzeug trotz noch recht niedrigem Kilometerstand sehr sparsam zu bewegen. Wir sind im Schnitt auf 5,9 Liter pro 100 Kilometer gekommen, laut Werk liegt der Verbrauch bei 5,4 bis 5,7 Liter.

Mit dem manuellen 6-Gang-Getriebe wird man aber sicher abermals ein paar Zehntel einsparen können, und damit nochmals die Effizienz steigern.

Von einer sehr angenehmen Seite zeigt sich der Hochdachkombi bei Fahrwerk und Federung. Auch wenn er total auf Komfort ausgelegt ist, vermittelt er stets einen perfekten Kontakt zur Straße und lässt sich auf kurvenreichen Straßen sehr wendig bewegen.

Toyota Proace City Verso Seite
Toyota Proace City Verso Seitenansicht (c) Stefan Gruber

Ein Hit ist auch das Toyota Traction Select-System. Hier kann der Fahrer aus verschiedenen Fahrmodi wählen und für jeden Untergrund den passenden Modus wählen. So soll man auch ohne Allradantrieb bei jeder Witterung und jedem Untergrund gut ans Ziel kommen.

Auch bei der Sicherheitsausstattung bietet der Toyota eine Fülle an Features, wie etwa einen Toten-Winkel-Warner, einen Spurhalteassistenten oder das Pre-Collision-System.

Der Toyota Proace Verso City hat in unserem Test auf jeden Fall einen guten Eindruck hinterlassen. Er ist ein gemütlicher Begleiter für die ganze Familie, der mit viel Platz und Komfort aufwarten kann. Man genießt das Pkw-Feeling und ist zudem sehr effizient unterwegs.

Was uns gefällt:

Das Platzangebot, das Innenraumdesign, der 8“-Touchscreen, der Fahrkomfort, das Toyota Traction Select-System, die vielen Ablagen

Was uns nicht gefällt:

Dass unser Testfahrzeug nur ein 5-Gang-Getriebe hatte, was aber Toyota auch schon als nicht optimal bemerkt hat und nun auch im Basis-Diesel schon ein 6-Gang-Getriebe verbaut.

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 2

Fahrleistung: 3

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 1

Kofferraum : 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1


Fact Box Toyota Proace Verso City Family 1,5 Diesel

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 32.990,00
Testwagenpreis mit Extras: 33.490,00
davon Steuern 7.119,92
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.499
Leistung PS/KW 102/75
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 250/1.750
Getriebe 5 Gang Manuell
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 12,7
Höchstgeschwindigkeit in km/h 172
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 141
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 440,3
Breite in cm 184,8
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 188,0
Radstand in cm 278,5
Kofferraumvolumen in Liter 65 – 2.126
Tankinhalt in Liter 53
Leergewicht in kg 1.638
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.095
Max. Zuladung in kg 457

Bildergalerie: Toyota Proace City Verso Family 1,5 Diesel – Testbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top