Peugeot setzt auf mehr Nachhaltigkeit

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Peugeot setzt bei neuen Modellen auf natürliche und recycelte Materialien.

Die internationale Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit OECD schätzt, dass im Jahr 2060 über 10 Milliarden Menschen auf der Erde leben werden.

(c) Peugeot

Gleichzeitig würde sich dadurch die Nachfrage nach Rohstoffen verdoppeln. Um damit einhergehende, zukünftige Umweltbelastungen zu verhindern, strebt Peugeot bereits heute eine vollständige Kreislaufwirtschaft an, in der erneuerbare Ressourcen genutzt und Altprodukte wiederverwertet werden.

Um ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung gerecht zu werden, hat Marke mit dem Löwen für die eigene Automobilproduktion daher strenge Leitlinien festgelegt.

Die Leitlinien von Peugeot für soziale und ökologische Verantwortung spielen bereits in der frühen Entwicklungsphase neuer Modelle der Löwenmarke eine wichtige Rolle: Überall wo es möglich ist, nutzt Peugeot wiederverwendbare und nachhaltige Materialien.

Bei der Produktion des Peugeot 208 beispielsweise setzt die Marke rund 30 Prozent natürliche oder recycelte Materialien ein – beim neuen Peugeot 2008 sind es sogar 31 Prozent. Die nachhaltig produzierten Elemente finden sich bei beiden Modellen in knapp 40 Fahrzeugteilen wieder. Beispiele dafür sind:

– Verstärkung des Armaturenbretts mit natürlichen Hanffasern

– Diffusor und Stoßfänger aus recyceltem Polypropylen (Kunststoff)

– Radabdeckung, Ansaugstutzen und Motorlüfter aus recyceltem Polyamid (unter anderem Nylon)

Auch bei der Fertigung des Peugeot 508 wird auf durchschnittlich 31 Prozent natürliche und recycelte Erzeugnisse zurückgegriffen, mit denen circa 80 Teile des Modells hergestellt werden. Dazu gehören:

– Entfrostungskanäle der Windschutzscheiben aus natürlichen Hanffasern

– Diffusor und Reserveradlager aus recyceltem Polypropylen

In Zukunft setzt Peugeot noch stärker auf natürliche und wiederverwertbare Komponenten, um die nachhaltige Fahrzeugproduktion weiter voranzutreiben und seine Vorreiterrolle noch stärker auszubauen.

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top