Winterfestes Auto – die richtige Vorbereitung

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Mit der richtigen Vorbereitung ist Ihr Auto für den Winter gerüstet.

Wenn die Temperaturen sinken und die Tage kürzer werden ist es an der Zeit, das Auto winterfest zu machen. Denn niedrige Temperaturen, Schnee und Eis setzen dem Auto zu. Nicht umsonst meldet der ADAC regelmäßig, dass im Winter die meisten Autos liegen bleiben. Doch das muss nicht sein. Vielfach sind nur einige wenige Handgriffe erforderlich, um das Auto winterfest zu machen. Wer vorsorgt, kommt also auch im Winter zuverlässig und sicher ans Ziel.

(c) Stefan Gruber

So machen Sie Ihr Auto winterfest

“Von O bis O” – so lautet die Devise. Zwischen Oktober und Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgerüstet sein. Zu beachten ist, dass die Reifen mindestens 1,6 mm Profiltiefe besitzen sollten. Die meisten Reifenhersteller empfehlen allerdings eine Reifenprofiltiefe von 4 mm.

Wenn es kalt wird, frieren Türen gerne zu. Türschlossenteiser gehört in die Manteltasche oder die Handtasche. Es ist zu empfehlen, die Türschlösser mit Graphitspray zu konservieren. Auch die Türdichtungen brauchen im Winter besondere Pflege: Hier hilft Silikon oder Talkum zuverlässig gegen zugefrorene Türen und Kofferraumklappen.

Ist der Wagen auf, ist freie Sicht erforderlich: Ein Schneebesen und ein Eiskratzer gehören zur Standardausstattung. Wichtig ist auch, die Scheibenwaschanlage mit Frostschutzmittel zu versehen und die Scheibenwischer zu reinigen. Für gute Sicht sorgen in der dunklen Jahreszeit auch korrekt eingestellte Scheinwerfer. Da im Winter oft Schmuddelwetter vorherrscht, sollten die Scheinwerfer zudem regelmäßig gereinigt werden.

Zu den häufigsten Winterproblemen gehören schwache Batterien und durch Einfrieren geplatzte Kühler. Wer rechtzeitig Frostschutzmittel zum Kühlwasser gibt, vermeidet teure Reparaturen am Kühlsystem. Damit das Auto auch bei niedrigen Temperaturen startet, sollte die Batterie geprüft und bei Bedarf gegen eine neue Batterie ausgetauscht werden. Für den Fall, dass die Batterie dennoch versagt, gehört ein Starthilfekabel zur Winterausstattung.

Schnee, Eis und Streusalz setzen dem Auto im Winter besonders zu. Deshalb sollte das Auto auch im Winter regelmäßig gewaschen werden. Denn Streusalz-Reste begünstigen die Korrosion und greifen den Unterbodenschutz an. Viele Autofahrer lassen deshalb ihr Auto im Herbst versiegeln. Wer keine Garage besitzt, kann sein Auto mit einer Abdeckhaube vor Witterungseinflüssen schützen. Meist empfiehlt es sich auch, kleine Lackschäden mit einem Lackstift auszubessern. Denn der Lack soll ja nicht nur gut aussehen, sondern das Auto auch vor Korrosion schützen. Wer vorbeugt, spart sich also größere Reparaturen in der Zukunft, denn wo der Rost gar nicht erst angreifen kann, kann man auch der nächsten Hauptuntersuchung gelassen entgegen sehen.

Auto winterfest machen – Geld sparen und selber machen

Nicht für alles braucht man eine Fachwerkstatt. Wer handwerklich geschickt ist und sich ein wenig auskennt, kann bares Geld sparen. Mit dem richtigen Werkzeugset ist auch ein Reifenwechsel oder ein Batteriewechsel mit etwas Geschick schnell erledigt. Wichtig: Wer unsicher ist, sollte eine Fachwerkstatt zu Rate ziehen.

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top