Volvo V40 T3 Momentum – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der neue Volvo V40 soll die Premium-Kompaktklasse neu aufmischen und mit viel High-Tech neue Kunden gewinnen. Wie sich der V40 in seinem Umfeld schlägt, zeigt unser Test.

(c) Stefan Gruber

Bei Volvo löst der neue V40 gleich drei andere Baureihen ab, den C30, den S40 und den V50. Der neue kompakte Volvo soll dabei den Premium-Anspruch der Marke unterstreichen und ist mit viel High-Tech und Komfort ausgerüstet.

Als weltweit erster Hersteller bietet Volvo den V40 serienmäßig mit einem Fußgängerairbag an, darüber hinaus ist der V40 auch noch mit jeder Menge Assistenzsysteme erhältlich.

Das Design passt sich perfekt in die neue Volvo-Linie ein, schon im Stand wirkt der V40 äußerst dynamisch und verfügt über einen Mix aus bekannten Stilelementen und ganz neuen Akzenten.

Für unseren Test haben wir den V40 T3 mit dem 150 PS Benzinmotor in der mittleren Ausstattungslinie “Momentum” gewählt. Hier bietet der V40 eine schöne Mischung aus Sportlichkeit und Vernunft, gepaart mit einer guten Ausstattung.

(c) Stefan Gruber

Beim Preis von 26.876,- Euro sind schon ESP, ABS, sieben Airbags + Fußgängerairbag, das City Safety-System der 2. Generation, eine Fahrdynamikregelung, Tempomat, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Keyless Start, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein gekühltes Handschuhfach, eine Mittelarmlehne vorne mit integriertem Staufach, Lederlenkrad und Lederschaltknauf, elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel, 16″-Leichtmetallfelgen und ein Licht/Regensensor mit an Bord.

Für noch mehr Komfort und Sicherheit sorgten in unserem Testfahrzeug das Business-Paket Pro inkl. Navi, das Fahrerassistenz-Paket Pro, das Licht-Paket, das Style-Paket inkl. automatischem Einparkassistenten, eine Alarmanlage, ein schlüsselloses Zugangssystem, ein Innenspiegel mit Abblendautomatik, ein elektrischer Fahrersitz und noch einige Kleinigkeiten, die den Gesamtpreis auf 36.439,40 Euro klettern lassen.

Aber der V40 stellt nicht nur preislich den Anspruch, in der Premium-Liga mitzuspielen, er verfügt auch über eine entsprechende Ausführung und Materialwahl.

(c) Stefan Gruber

Der Innenraum präsentiert sich ebenso sportlich/elegant wie das Außendesign und besticht wieder durch typische Volvo-Stilelemente wie eine optisch frei schwebende Mittelkonsole mit dahinter liegendem Ablagefach.

Neu ist die digitale Instrumentierung, welche im Style-Paket enthalten ist. Hier kann der Fahrer die Gestaltung der Anzeigen nach drei verschiedenen Themen sortieren. Standard ist die “Elegant”-Einstellung des Displays, auf Wunsch kann man noch auf ein “Eco”-Display mit Eco-Anzeige und ein “Sport”-Display mit großem Drehzahlmesser und Digitaltacho umschalten.

Im ersten Augenblick muss man sich an die Darstellung gewöhnen, da zum Beispiel auch der Bordcomputer auf zwei Anzeigen, rechts und links neben dem Haupttacho, aufgeteilt ist, im Laufe der Zeit ist findet man aber großen Gefallen an den hochmodernen Instrumenten.

(c) Stefan Gruber

Sehr angenehm ist der große Verstellbereich für Lenkrad und Sitze, so dass Personen jeder Körpergröße hinter dem Lenkrad Platz finden. Überhaupt ist das Platzangebot vorne sehr gut bemessen, für die hinteren Gäste wird es jedoch recht eng.

Ebenfalls nicht üppig ausgefallen ist das Kofferraumvolumen, welches mit 335 Liter unter dem Klassendurchschnitt liegt. Dafür glänzt der V40 mit vielen Ablagen und einer sehr guten Verarbeitung sowie Materialanmutung.

Hervorragend zum sportlichen Design des V40 passt der 1,6 Liter 4-Zylinder Benzinmotor, der über eine Leistung von 150 PS (110 kW) verfügt. Sein maximales Drehmoment von 240 Nm stellt der Motor zwischen 1.600 und 4.000 U/Min zur Verfügung.

(c) Stefan Gruber

Schon beim Anfahren spürt man die Kraft, und der V40 zieht geschmeidig auf die vom Fahrer gewünschte Geschwindigkeit. Nach 8,8 Sekunden erreicht man aus dem Stand Tempo 100 km/h, und wer möchte, ist bis zu 210 km/h schnell unterwegs.

Wer den V40 Motor in die oberen Drehzahlregionen treibt, erlebt somit sehr sportliche Fahrleistungen. Das Schöne dabei ist, dass der Motor seine Arbeit äußerst leise und ruhig erledigt – egal, ob volle Beschleunigung oder Autobahntempo, im Innenraum bleibt es immer ganz leise.

Fahrwerk und Federung sind ebenfalls sehr harmonisch abgestimmt, und man kann sowohl sehr komfortabel reisen, als auch flott über Kurven fegen, der V40 fühlt sich in beiden Disziplinen wohl.

(c) Stefan Gruber

Die manuelle 6-Gang-Schaltung kann ebenfalls überzeugen, die Gänge sind leicht zu wechseln und auch so ausgelegt, dass man sehr schaltfaul, aber recht sparsam unterwegs ist.

Eine direkte Lenkung, mit der sich der V40 perfekt dirigieren lässt, rundet das positive Bild weiter ab. Trotz aller Sportlichkeit bleibt der V40 T3 aber im Verhältnis sehr sparsam. Die vom Werk versprochenen 5,4 Liter pro 100 Kilometer sind aber kaum erreichbar, wir sind im Schnitt mit 6,8 Liter über die Runden gekommen, was für einen 150 PS Benziner durchaus in Ordnung geht.

Mit knapp 1,5 Tonnen Gewicht hat der V40 immerhin auch einiges zu schleppen, allem voran eine komplette Palette an Sicherheitselementen, die ihn zu einem der sichersten Autos auf unseren Straßen macht. Das neue City Safety-System arbeitet jetzt bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h und verhindert oder vermindert Unfälle in der Stadt.

(c) Stefan Gruber

Aber auch der adaptive Tempomat konnte in unserem Test überzeugen. Er hält konstant den Abstand zum vorausfahrenden Auto und reagiert auch sehr gut und schnell, wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer sich vor einem einreiht. Geht es dann wieder schneller voran, beschleunigt das System wieder sehr rasch auf das zuvor gewählte Tempo.

Der aktive Spurhalteassistent hilft dann beim unbeabsichtigten Verlassen der Fahrspur und bringt das Fahrzeug wieder auf die richtige Spur. Eine weitere Hilfe ist der automatische Einparkassistent, der die Schwächen der etwas unübersichtlichen Karosserie perfekt ausmerzen kann und den V40 auch in recht enge Parklücken perfekt platziert.

Mit dem V40 hat Volvo eine wirklich ausgesprochen interessante Alternative in der Premium-Kompaktklasse auf den Markt gebracht.

Neben der herausragenden Fülle an Sicherheitssystemen glänzt der V40 auch mit einem modernen Design und einer Ausstattung, bei der man sich auf Anhieb wohl fühlt.

Eine Top-Verarbeitung und ein niedriger Geräuschpegel im Innenraum überzeugen beim V40 ebenso wie der sehr lebendige und viel Fahrspaß vermittelnde Motor, der zudem noch recht sparsam ist.

Lediglich beim Platzangebot im Fond und im Kofferraum kann der V40 nicht ganz an die Mitbewerber anschließen, dafür hat er bei der Sicherheit und der Ausstattung die Nase vorn.

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1-

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 3

Kofferraum: 3

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 2

Fact Box Volvo V40 T3 Momentum

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 26.876,00
Testwagenpreis mit Extras: 36.439,40
davon Steuern 7.568,77
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1596
Leistung PS/KW 150/110
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 240/1.600 – 4.000
Getriebe 6 Gang Manuell
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 8,8
Höchstgeschwindigkeit in km/h 210
Verbrauch Stadt in Liter 6,8
Verbrauch Überland in Liter 4,6
Durchschnittsverbrauch in Liter 5,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 125
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 436,9
Breite in cm 180,2
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 144,5
Radstand in cm 264,7
Kofferraumvolumen in Liter 335
Tankinhalt in Liter 60
Leergewicht in kg 1.453
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.910
Max. Zuladung in kg 457

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top