Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der neue Grandland X Hybrid soll dank Plug-in-Hybrid-Antrieb Fahrspaß und Effizienz gekonnt verbinden. Wir verraten im Test, ob dies auch gelingt.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Front
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Frontansicht (c) Stefan Gruber

Mit dem Grandland X Hybrid4 hat Opel sein erstes Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb auf den Markt gebracht.

Für unseren Test haben wir die Luxusversion des dynamischen SUV gewählt. Der mit elektrischem Allradantrieb ausgestattete Grandland X Hybrid4 kommt in der Ultimate-Ausstattung auf einen Listenpreis von 49.999,- Euro.

Im Preis enthalten ist schon eine Ausstattung, die kaum noch Wünsche unerfüllt lässt. Unter anderem wird man schon mit den adaptiven LED-Scheinwerfern, einem 8“-Touchscreen inklusive Navi, einer 2-Zonen-Klimaautomatik, einem Keyless-System und vielem mehr verwöhnt.

Optional hatte unser Testfahrzeug noch unter anderem klimatisierte Ledersitze, das Park & Go-System, ein Premium Soundsystem, einen 7,4 kW On-Board-Charger und ein paar weitere Goodies an Bord, die den Preis auf insgesamt 57.265,- Euro bringen.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heck
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heckansicht (c) Stefan Gruber

Damit ist der Opel zwar kein Schnäppchen, bietet aber schon eine sehr luxuriöse Ausstattung, die bis vor Kurzem in diesem Umfang nur Fahrzeugen der Premium-Luxusklasse vorbehalten war.

Der Innenraum wirkt sehr modern, hochwertig und ist bestens verarbeitet, ganz wie man es sich bei einem Auto dieser Preisklasse erwartet.

Für Kenner findet sich im Innenraum ein Mix aus typischen Opel-Elementen und PSA-Konzern-Zutaten, wie etwa der Schaltstick der 8-Gang-Automatik.

Opel setzt zudem auf eine Kombination aus Steuerung über Touchscreen und klassischen Tasten und Drehreglern, was eine Wohltat ist.

Vor allem bei der Klimatisierung ist man meist mit altbekannten Drehreglern und Tasten weitaus schneller als bei Lösungen, die rein über den Touchscreen funktioneren.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Innenraum
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Innenraum (c) Stefan Gruber

Auch der analoge Tacho gefällt und ist klar ablesbar. Statt einem Drehzahlmesser gibt es eine Anzeige, wie viel Prozent der Kraft gerade zur Verfügung gestellt werden.

Ein Traum sind die klimatisieren Ledersitze, die perfekten Seitenhalt bieten. Lediglich der Griff für die manuell verstellbare Schenkelauflage ragt etwas zu weit nach außen, wodurch kleine Passagiere den Griff in die Kniekehle gedrückt bekommen, für größere Personen und den Fahrer ist dies aber kein Problem.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Kofferraum
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Kofferraum (c) Stefan Gruber

Beim Platzangebot können sich Fahrer und Beifahrer über viel Raum freuen, im Fond wird es aber etwas enger für die Knie, wenn vorne große Personen sitzen.

Das Kofferraumvolumen ist durch den Plug-in-Hybrid-Antrieb auch etwas kleiner als bei den anderen Grandland X-Modellen, es können aber immerhin noch 405 Liter transportier werden.

Der Verzicht auf etwas Platz im Kofferraum wird aber durch viel Fahrspaß und eine hohe Effizienz kompensiert.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Seite
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Seitenansicht (c) Stefan Gruber

Ein 1,6 Liter-Turbo-Benziner mit 200 PS (147 kW) wird im Falle des Hybrid4-Modells von zwei E-Motoren unterstützt. Der vordere E-Motor hat eine Leistung von maximal 110 PS (81 kW), der hintere kommt auf 113 PS (83 kW).

Die Systemleistung liegt bei 300 PS (221 kW), damit ist der Grandland X der derzeit stärkste Opel im Modellprogramm. Durch den hinteren Elektromotor hat man auch einen elektrischen Allradantrieb, der für eine noch bessere Kraftverteilung sorgt.

Das Systemdrehmoment liegt bei 520 Nm, wovon der Benzinmotor 300 Nm bei 3.000 U/Min beisteuert.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heck
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heckansicht (c) Stefan Gruber

Durch die enorme Schubkraft der E-Motoren erlebt man im Grandland X Fahrleistungen, die bis vor wenigen Jahren noch Sportwagen vorbehalten waren.

In nur 6,1 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 235 km/h. Im Elektro-Modus ist man bis zu 135 km/h schnell, womit man auch Autobahnetappen rein elektrisch bewältigen kann.

Die rein elektrische Reichweite der 13,2 kWh großen Batterie liegt nach WLTP-Norm bei rund 59 Kilometern, was in der Praxis auch erreichbar ist, sofern man nicht gerade die meiste Zeit auf der Autobahn unterwegs ist.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Front
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Frontansicht (c) Stefan Gruber

Wir hatten bei unserer Testrunde auch einen Autobahnanteil dabei und sind knappe 50 Kilometer rein elektrisch unterwegs gewesen.

Der vom Werk angegebene Durchschnittsverbrauch von 1,4 Litern ist aber wohl selbst mit einem gezähmten Gasfuß kaum erreichbar. Wir sind im Schnitt auf 3,9 Liter für die ersten Kilometer gekommen, was aber in Anbetracht der Fahrleistungen noch immer sensationell ist.

Wer die Batterien nicht mehr auflädt, ist im Hybrid-Modus aber immer noch recht sparsam unterwegs. Wir sind ohne Aufladen über 300 Kilometer gefahren und hatten immer noch einen Durchschnittsverbrauch von nur 5,7 Litern, womit der sportliche Opel immer noch sparsamer als jeder Diesel mit dieser Leistung ist.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heck
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Heckansicht (c) Stefan Gruber

Hat man keine Steckdose in der Nähe, kann man die Batterien auch während der Fahrt aufladen, der Benzinmotor dient hier als Generator.

Trotz aller Sparsamkeit hat uns aber der Fahrspaß am meisten begeistert. Die fein schaltende 8-Gang-Automatik hat immer den passenden Gang parat, und man erlebt bei einem beherzten Tritt aufs Gaspedal jederzeit beeindruckende Beschleunigungswerte.

Durch den tiefen Schwerpunkt ist auch die Straßenlage perfekt, selbst flotte Kurven bringen den knapp 450 cm langen Opel nicht aus der Ruhe.

Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Front
Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate Frontansicht (c) Stefan Gruber

Man fühlt sich also durchgängig sehr wohl und ist auch sehr sicher unterwegs. Dank aktivem Spurhalteassistenten, adaptivem Tempomat, Allradantrieb und den hervorragenden adaptiven LED-Scheinwerfern ist man bei jeder Witterung, auf jedem Untergrund und zu jeder Tageszeit mit dem Grandland X auf der sicheren Seite.

In unserem Test hat der Opel Grandland X Hybrid also auf ganzer Linie überzeugen können. Er ist das ideale Fahrzeug, wenn es darum geht Effizienz, Fahrspaß und den Bedarf der Familie unter einem Hut zu bringen.

Damit relativiert sich auch wieder der hohe Preis, und der Grandland X Plug-in-Hybrid beweist, dass die Kombination aus E-Motor und Verbrenner wohl doch die beste Wahl ist. Die meisten Menschen werden die täglichen Wege rein elektrisch bewältigen können, und für weite Strecken hat man den Benziner an Bord.

Was uns gefällt:

Der Fahrspaß, das Design, der Verbrauch, die Straßenlage, die Sicherheitsausstattung

Was uns nicht gefällt:

Dass er preislich schon etwas hoch positioniert ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 2-

Kofferraum: 3

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 2

 

Fact Box Opel Grandland X Hybrid 4 Ultimate

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 49.999,00
Testwagenpreis mit Extras: 57.265,00
davon Steuern 9.544,16
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.598
Leistung PS/KW 200/147
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 300/3.000
Systemleistung PS/KW 300/221
Getriebe 8 Gang Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 6,1
Höchstgeschwindigkeit in km/h 235
Durchschnittsverbrauch in Liter 1,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 33
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 447,7
Breite in cm 190,6
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 163
Radstand in cm 267,5
Kofferraumvolumen in Liter 405
Tankinhalt in Liter 43
Leergewicht in kg 1.875
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.350
Max. Zuladung in kg 475
Bildergalerie: Opel Grandland X Hybrid4 Ultimate – Testbericht
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Montag, 20 Juli, 2020

Der neue Subaru Impreza e-Boxer

Mit dem Impreza e-Boxer bringt Subaru jetzt sein drittes Hybridmodell auf den Markt.
Mittwoch, 8 Juli, 2020

Viele FordPass-Datendienste ab sofort kostenlos

Ford verzichtet auf Abonnementgebühren für die meisten Dienste, die über die FordPass-App angeboten werden, dies spart bis zu mehrere Hundert Euro.
Donnerstag, 2 Juli, 2020

Neu: INEOS Grenadier

Die neue Automarke INEOS Automotive hat jetzt erste Fotos vom ersten Fahrzeug veröffentlicht.
Freitag, 21 Februar, 2020

Der neue Cupra Leon

Mit dem Cupra Leon ist jetzt die sportliche Alternative zum Seat Leon präsentiert worden, das Topmodell verfügt erstmals über einen Plug-in-Hybrid-Antrieb.
Freitag, 28 Februar, 2020

Premiere für den Czinger 21C

Mit dem Czinger 21C kommt ein neuer Supersportwagen mit Hybridantrieb auf den Markt.
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top Cookie-Box-Einstellungen