Peugeot 508 GT Hybrid 225 e-EAT8 – Testbericht

Der neue Peugeot 508 ist jetzt auch mit Plug-in-Hybrid-Antrieb erhältlich. In unserem Test haben wir geprüft, wieviel Spaß- und wieviel Spar-Faktor in ihm steckt.

(c) Stefan Gruber

Die neue Generation des Peugeot 508 hat schon mehrmals in unserem Test überzeugen können, jetzt haben wir die neueste Version der sportlichen Mittelklasselimousine zum Test begrüßt.

Der 508 GT Hybrid 225 e-EAT8 soll Fahrspaß und Effizienz verbinden, was wir im Rahmen unseres Tests geprüft haben.

Optisch unterscheidet sich die Plug-in-Hybrid-Version nur durch den „HYBRID“-Schriftzug auf der C-Säule und dem zusätzlichen „Tankdeckel“ auf der Fahrerseite, hinter dem sich der Stromanschluss verbirgt.

In der von uns gewählten GT-Version bekommt man die ohnehin schon dynamische Karosserieform in einer nochmals etwas sportlicheren Optik geliefert.

(c) Stefan Gruber

Im Listenpreis von 52.550,- Euro ist schon eine sehr umfangreiche Basisausstattung enthalten, unter anderem gibt es schon Sportsitze, Full-LED-Scheinwerfer, Full-LED-Rückleuchten mit 3D-Effekt, ein Keyless-System, das Peugeot i-Cockpit mit 10“-HD-Touchscreen und Navi, eine Rückfahrkamera, 18“-Alufelgen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Focal Soundsystem, die adaptive Fahrwerksregelung und noch vieles mehr.

Zusätzlich hatten wir noch das Driving Assist Plus Paket, das City Paket 3, ein Panorama-Glasschiebedach, die AGR-Komfortsitze mit Massagefunktion, Dekoreinlagen in Grey Oak und die Perlmuttlackierung an Bord.

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 56.996,- Euro und ist im Vergleich zum Premium-Mitbewerb aus Deutschland dennoch eine Okkasion, vor allem da der Peugeot was Materialqualität, Geräuschdämmung und Verarbeitung betrifft, auf höchstem Niveau angesiedelt ist.

(c) Stefan Gruber

Uns überzeugt immer wieder das i-Cockpit mit hoch positioniertem 12,3“-Digitaltacho, kleinem Lenkrad und zum Fahrer geneigter Mittelkonsole mit 10“-Touchscreen.

Man hat so wirklich einen perfekten Überblick, und der Digitaltacho bietet viele verschiedene Darstellungsmöglichkeiten.

Auch überzeugend sind Bedienung und Darstellung des Touchscreens, zudem kann man auch verschiedene Funktionen via Sprachsteuerung wählen oder konfigurieren.

Große Ablagen runden den positiven Eindruck weiter ab, lediglich der unter der Mittelkonsole fast schon im Fußraum positionierte USB-Anschluss ist der einzige kleine Kritikpunkt, den wir finden konnten.

(c) Stefan Gruber

Trotz sportlicher Karosseriegestaltung bietet der 508 auch viel Platz für Fahrer und Beifahrer, lediglich im Fond wird es für große Personen etwas enger, was bei Autos mit so schnittigem Design aber zu 99% der Fall ist.

Auch wenn der 508 wie eine Limousine wirkt, so ist er doch ein Fließheckmodell, eine Karosserieform, die es heute leider nicht mehr sehr oft gibt. Der Vorteil ist, dass die große Hecklappe das Beladen des 487 Liter großen Kofferraums im Vergleich zu normalen Limousinen deutlich erleichtert.

Wer die Rücksitze umklappt, kann sich sogar über bis zu 1.537 Liter Stauraum freuen. Der Plug-in-Hybrid-Antrieb nimmt dabei nichts vom Kofferraumvolumen weg. Auch hier übertrumpft der Peugeot die sportliche Premium-Konkurrenz aus Deutschland, bei der das Kofferraumvolumen teilweise auf Kompaktauto-Format schrumpft.

(c) Stefan Gruber

Ein weiteres Highlight des 508 GT Hybrid ist sicher sein Antrieb, der am Papier die Erwartungen in Bezug auf Fahrspaß und Effizienz sehr hoch legt.

Ein 1,6 Liter-Benzinmotor mit 180 PS (133 kW) wird von einem 110 PS (81 kW) starken Elektromotor unterstützt. Der Benziner liefert bei 3000 U/Min ein maximales Drehmoment von 300 Nm, das maximale Systemdrehmoment liegt bei 360 Nm, die Systemleistung bei 225 PS (165 kW).

Im Elektro-Modus ist man bis zu 135 km/h schnell und kann damit auch gemütlich auf der Autobahn im E-Modus dahin gleiten. Die maximale E-Reichweite liegt laut Werk zwischen 50 und 54 Kilometern nach WLTP-Standard.

(c) Stefan Gruber

Wir sind bei unserm Test auf eine realistische Reichweite von rund 45 Kilometern gekommen, waren aber auch auf der Autobahn unterwegs. Wer nur in der Stadt oder Überland fährt, wird sicher die 54 Kilometer noch übertrumpfen können.

Womit wir auch beim absoluten Vorteil der Plug-in-Hybrid-Autos sind. Für den täglichen Bedarf reicht die elektrische Reichweite für die meisten Menschen aus, ist man weiter unterwegs, erspart man sich aber lange Ladezeiten an der E-Ladesäule.

Dann wird nämlich der Benzinmotor hinzugezogen, und man ist im Hybrid-Modus noch immer sehr sparsam unterwegs. Auf langen Autobahnetappen kann man über den Speicher-Modus auch wieder die Batterie aufladen, um dann erneut, ohne den 508er an eine Steckdose gesteckt zu haben, wieder rein elektrisch fahren zu können.

(c) Stefan Gruber

Nach den ersten 100 Kilometern haben wir einen Verbrauch von 3,4 Litern erreicht, was zwar um 2 Liter über der Werksangabe liegt, aber für ein Auto dieser (Spaß-)Klasse noch immer ein sensationeller Wert ist.

Das Schöne ist, dass der Hybridantrieb auch ohne neues Aufladen der Batterien für viel Sparsamkeit sorgt. Wir haben nach 400 Kilometern Fahrstrecke noch immer einen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern gehabt, womit der 508 bei der Effizienz in jede Richtung überzeugen kann.

Dabei haben wir das Spaßpotenzial, welches das Fahrzeug bietet, durchaus häufig genutzt. Trotz aller Sparsamkeit bietet der 508 Hybrid nämlich sensationellen Fahrspaß. Der tiefere Schwerpunkt sorgt für eine noch sattere Straßenlage, und die Kombination von Benzin- und Elektromotor sorgt für Leistung ohne Ende, bei jeder Gelegenheit.

(c) Stefan Gruber

In 8,3 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 240 km/h schnell unterwegs. Die 8-Gang-Automatik hat dabei jederzeit den passenden Gang parat und überzeugt mit schnellen und sanften Schaltvorgängen.

Vor allem beim Zwischensprint punktet der Peugeot 508 Hybrid mit viel Elan. Trotz GT-Ausstattung und sportlicher Auslegung ist man aber noch immer angenehm komfortabel unterwegs.

Eine rundum gute Sicherheitsausstattung rundet den positiven Eindruck des Peugeot 508 Hybrid weiter ab. Diese Version des Peugeot 508 ist für jene bestens geeignet, die auf Fahrspaß nicht verzichten möchten, dabei aber dennoch auf die Umwelt achten.

Im Vergleich zu reinen E-Autos bietet der Plug-in-Hybrid zudem den Vorteil, dass man auch weite Etappen ohne lange Ladepausen absolvieren kann. Auf jeden Fall ist der 508 Hybrid ein Highlight am Markt.

Was uns gefällt:

Das Design, das Peugeot i-Cockpit, die Ausstattung, der Plug-in-Hybrid-Antrieb, die Automatik, das Fahrwerk und noch vieles mehr…

Was uns nicht gefällt:

Dass der USB-Anschluss und die induktive Ladestation etwas ungünstig positioniert sind

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 2

Kofferraum : 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1-

Fact Box Peugeot 508 GT Hybrid 225 e-EAT8

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 52.550,00
Testwagenpreis mit Extras: 56.996,00
davon Steuern 9.499,33
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.598
Leistung PS/KW 180/133
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 300/3.000
Systemleistung PS/KW 225/165
Getriebe 8 Gang Automatik
Antriebsart Frontantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 8,3
Höchstgeschwindigkeit in km/h 240
Durchschnittsverbrauch in Liter 1,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 32
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 475,0
Breite in cm 185,9
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 140,3
Radstand in cm 279,3
Kofferraumvolumen in Liter 487– 1.537
Tankinhalt in Liter 43
Leergewicht in kg 1.720
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.270
Max. Zuladung in kg 550

Weitere Infos zu Peugeot unter www.peugeot.at

Werbung
Impressum