BMW 530e xDrive – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Ang´steckt is! BMW´s 5er bekommt ein Plug-in Hybrid-Modell, das auf Wunsch mit dem Allradsystem xDrive ausgestattet ist. Lesen Sie in diesem Bericht unsere „spannendsten“ Erfahrungen!

(c) Rainer Lustig

Es war nur eine Frage der Zeit bis die Businesslimousine aus dem Konzern ebenfalls von der neuesten Batteriezellen-Technologie aus dem Konzern profitiert. Neu ist auch die Möglichkeit, neben dem herkömmlichen 530e ein Modell mit Allradantrieb zu wählen.

Genau dieses haben wir für Sie zum Test geladen, um in erster Linie der Alltagstauglichkeit auf den Zahn zu fühlen. Eines ist bei BMW ganz klar: Wo eine riesige Doppelniere den Kühlergrill ziert, ist hochwertige Premiumqualität in Kombination mit deutscher Gründlichkeit drin.

Hier wird nichts dem Zufall überlassen, von der intuitiven Bedienungsfreundlichkeit hin bis zur Wahl des Interieurdesigns. Schon beim Einsteigen vermittelt die Limousine den Eindruck, an jedem Detail haben ganze Teams ihre Nächte an Tüftelei verbracht.

Dabei wird das Styling immer nur so dezent weiterentwickelt, dass man sich bei einem Fahrzeugumstieg gleich wieder wie zuhause fühlt.

(c) Rainer Lustig

Ebenfalls ein Markenzeichen der Bayern sind die umfassenden Individualisierungsmöglichkeiten, die den Listenpreis für unseren 5er, der mit 61.700,- Euro startet, gleich einmal deutlich erhöhen. Für unseren Test fahren wir das Modell M Sport.

Dieses verleiht der seriösen Limousine einen dynamischen Anstrich und ist unter anderem an der M Sportbremse, dem M Lederlenkrad, M Aerodynamikpaket und Hochglanz Shadow Line erkennbar. Außerdem steht unser Testfahrzeug auf 20-Zoll-Leichtmetallrädern in Bi-Color-Optik.

Für den perfekten Sitzkomfort zeigen sich bei diesem Modell elektrisch verstellbare Komfortsitze vorne verantwortlich, die im Rahmen des Österreichpakets zusätzlich noch über eine Lordosenstütze und Sitzheizung verfügen.

(c) Rainer Lustig

An heißen Tagen bleiben Hemden und Blusen durch die aktive Sitzbelüftung vorne knitterfrei, und um nach langem Reisen trotzdem entspannt ans Ziel zu gelangen, gibt es in unserem Testfahrzeug noch die Möglichkeit, sich während der Fahrt massieren zu lassen. Ganz ehrlich, mehr Komfort kann man sich für ein fahrendes Büro kaum wünschen.

Das exklusive Ambiente zusätzlich zur braunen „Merino“ Tartufo-Volllederaussstattung wird durch die Edelholzausführung „Fineline“ Cove des Interieurs mit Perlglanz Chrom-Akzentleiste sowie dem Dachhimmel in anthrazitfarbigem Alcantara unterstrichen.

Wie gesagt, sowohl außen wie auch innen wurde an der Optik wirklich erfolgreich und mit viel Liebe zum Detail gefeilt. Die Ambientebeleuchtung ist zweigeteilt und kann dem persönlichen Geschmack entsprechend farblich abgestimmt werden.

(c) Rainer Lustig

Ganz dem Businesscharakter entsprechend findet man im Rahmen der Business-Line in unserem Testfahrzeug darüber hinaus das Business-Paket Plus, welches neben dem BMW Live Cockpit praktische Features wie das Connected Package Professional oder die induktive Lademöglichkeit inkludiert.

Mit einer Gesamtlänge von fast fünf Metern ist der 530e alles andere als übersichtlich. Gut, dass man im Notfall hier auf einen Parkassistenten zurückgreifen kann. Bei einem Gesamtwert von 100.226,- Euro wird man schon recht heikel, was das Rangieren in engen Gassen anbelangt.

Da lässt man sich doch hin und wieder ganz gerne von der Technik unterstützen, um sich ja keine Schramme einzuhandeln. Wobei die Rundumkameras sowie die Parksensoren allein mehr als gute Arbeit leisten.

(c) Rainer Lustig

Die weiteren Sonderausstattungen, die in unserem 530e verbaut wurden, würden den Rahmen hier sprengen, daher wollen wir nur noch einige Highlights hervorheben.

Im 530e reist es sich auch im Fond mehr als bequem. Dank einer 4-Zonen-Klimaautomatik kann man sein persönliches Wohlfühlambiente bestimmen, sogar die Raumbeduftung könnte ausgewählt werden. Leider waren jedoch bei uns die Kartuschen bereits leer.

Dafür gibt es neben der Sitzheizung im Fond, Sonnenschutzrollos zusätzlich zur Sonnenschutzverglasung und ein elektrisches Glasdach.

(c) Rainer Lustig

Nachdem die Batterien im 530e unter der hinteren Rückbank verbaut wurden, hat der Plug-In-Hybrid gegenüber den normalen 5er Limousinen, die 530 Liter Fassungsvermögen aufbringen, „nur“ Volumseinbußen von 120 Litern. Die 410 Liter sind keine Welt, für das Tagungsgepäck oder den Kurzurlaub reicht es aber auf jeden Fall.

Motorisch ist der BMW 530e gleichermaßen gerüstet wie der von uns zuvor getestete 330e. In der Brust unseres Testwagens schlagen zwei Herzen. Zum einen das des Verbrenners. Der Zwei-Liter-Benziner leistet 184 PS  und besitzt ein maximales Drehmoment von 290 Nm bereits ab 1.350 Umdrehungen.

Dazu kommt der Stromer, dessen Kapazität 113 PS umfasst und 265 Nm Drehmoment ab Start besitzt. Diese Mischung macht den 5er im Alltag zu einem antrittsstarken Kraftprotz, für den Überholmanöver und Co keinerlei Herausforderung darstellen.

(c) Rainer Lustig

Mit einer Systemleistung von 252 PS und einem Systemdrehmoment von 420 Nm ist das Potential im gesamten Drehzahlband vorhanden.

Und auch die übrigen Werte unterstreichen unseren persönlichen Eindruck: Bei der Beschleunigung auf 100 km/h liegt unser xDrive nur eine Zehntel hinter dem reinen Hecktriebler. Hier macht der Allradantrieb gar nicht mehr so viel aus.

Verglichen mit dem 330e ist unser Testfahrzeug nur drei Zehntel langsamer und dies obwohl es 120 kg mehr Hüftgold mit sich herumschleppt, was bei 1.860 kg Eigengewicht gar nicht so wenig ist. Selbstverständlich ist wie fast bei allen BMW-Modellen schon üblich die Acht-Gang Steptronic mit von der Partie, die die Kraft des Bayern wirklich gekonnt übersetzt ins rechte Licht rückt.

(c) Rainer Lustig

Der E-Antrieb leistet im 530e grundsätzlich gute Arbeit. Wir sind aber der Ansicht, dass auch eine rein elektrische Reichweite von 55 km laut Hersteller (wir würden eher 40 km Reichweite im Alltag ohne übertrieben ökonomische Fahrweise nennen) etwas wenig ist. Gerade BMW könnte hier unserer Ansicht nach mehr.

Vor allem, wenn man die Autobahngeschwindigkeiten von 110 km/h oder mit dem MAX eDRIVE von 140 km/h in Anspruch nimmt und vielleicht noch den einen oder anderen Stromabnehmer in Beschlag hat, wird der Benziner doch in kürzerer Zeit mit Rat und vor allem Tat zur Seite stehen müssen. Sicherlich, wenn man sich den 235 km/h Topspeed nähert.

Der BMW 530e wird wahrscheinlich nicht das Kurzstreckenfahrzeug der Wahl sein. Auch den Kampf um die Ladestation sollte man mittlerweile einkalkulieren. Trotzdem, der Verbrauch sinkt mit der Unterstützung der Batterie ganz sicher. Die 2,2 Liter konnten wir jedoch nicht erreichen, da wir nicht täglich eine Lademöglichkeit zur Verfügung hatten.

Der BMW 530e vereint alles, was man von einer Businesslimousine erwartet. Seine Performance überzeugt besonders auf längeren Strecken.  Schade, dass die rein elektrische Reichweite für viele Pendler nicht ausreichen wird.

Was uns gefällt:

Design, Ambiente, Fahrkomfort

Was uns nicht gefällt:

Reichweite des E-Motors

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 1

Kofferraum: 1-

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1-

Fact Box BMW 530e xDrive Modell M Sport

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 61.700,-
Testwagenpreis mit Extras: 100.226,-
davon Steuern 16.704,-
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.998
Leistung PS/KW 135/184(B);113/83(e)
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 290/1.350-4.250; 265/0-3.170(E)
Getriebe 8-Gang-Steptronic
Antriebsart Vollhybridantrieb mit xDrive
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 6,2
Höchstgeschwindigkeit in km/h 235
Höchstgeschw. elektrisch in km/h 140
Reichweite elektrisch in km 55-58
Durchschnittsverbrauch in Liter/kWh 2,2/15,4
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 46-49
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 493,6
Breite in cm 186,8
Höhe in cm 148,3
Radstand in cm 297,5
Kofferraumvolumen in Liter 410
Tankinhalt in Liter 46
Leergewicht in kg 1.860
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.500
Max. Zuladung in kg 640
Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Montag, 18 Mai, 2020

Die Preise für den Honda Jazz stehen fest

Der neue Honda Jazz ist ab sofort bestellbar, serienmäßig verfügt er jetzt über einen Hybridantrieb.
Mittwoch, 17 Juni, 2020

Neuer Chevrolet Tahoe für die Polizei

Die US-Polizei kann sich zukünftig auch über den neuen Chevrolet Tahoe im Fuhrpark freuen.
Freitag, 22 Mai, 2020

Renault Captur Intens TCe 100 – Testbericht

Die zweite Generation des Renault Captur zeigt sich deutlich geschärft und wirkt hochwertiger. Wir verraten in unserem Test, ob der erste Eindruck hält.
Mittwoch, 27 Mai, 2020

Facelift für die BMW 5er Reihe

Für das neue Modelljahr frischt BMW die 5er-Reihe optisch und technisch auf, Start ist im Herbst 2020.
Dienstag, 5 Mai, 2020

Meilenstein für den Toyota RAV4

Vom Toyota RAV4 sind nach fünf Generationen und 26 Jahren Bauzeit weltweit mehr als zehn Millionen Fahrzeuge verkauft worden.
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top Cookie-Box-Einstellungen