Volvo XC90 B5 AWD Inscription – Testbericht

Schlagwörter
Die Neuesten Beiträge
Autoguru.at auf Facebook

Der Volvo XC90 zeigt sich im Detail aufgefrischt und noch luxuriöser als bisher. Wir haben den Diesel zum Test begrüßt und verraten, ob er auch noch am Puls der Zeit ist.

(c) Stefan Gruber

Es ist kaum zu glauben, aber die zweite Generation des Volvo XC90 ist schon wieder seit fünf Jahren am Markt. Dennoch zeigt sich der große Schwede so modern wie am ersten Tag.

Kein Wunder also, dass letztes Jahr der XC90 nur sehr dezent verfeinert worden ist. Optisch ist er von den bisherigen Modellen kaum zu unterscheiden, lediglich leichte Änderungen bei Materialmix und Bezugstoffen sowie eine verfeinerte Frontschürze kennzeichnen den neuen Jahrgang.

Am deutlichsten erkennt man den XC90 mit Dieselmotorisierung an der Modellbezeichnung. Statt „D5“ steht nun „B5“ am Heck, womit man auch gleich an der Zapfsäule den richtigen Schlauch nimmt, da Dieselzapfschläuche seit Kurzem auch mit einem „B“ gekennzeichnet sind.

Preislich startet der neue Volvo XC90 bei 67.119,- Euro. Für unseren Test haben wir den Dieselmotor aber mit der luxuriösen Inscription-Ausstattung kombiniert. Damit die ganze Großfamilie Platz hat, hat man unserem Testfahrzeug auch das 7-Sitzer-Paket gegönnt.

(c) Stefan Gruber

Der Listenpreis liegt damit bei 77.599,- Euro, bietet aber auch eine Menge feiner Ausstattungsdetails, wie etwa Nappaleder-Komfortsitze mit elektrischer Verstellung und Memoryfunktion, 20“-Alufelgen, das Sensus Navigationssystem und noch vieles mehr.

Natürlich bleibt aber noch viel Raum für Erweiterungen, und unser XC90-Testfahrzeug hat fast alles an Bord gehabt, was die Aufpreisliste hergibt.

Unter anderem wurden wir noch mit dem Laderaum Pro-Paket, dem Licht-Paket, dem Park Assistent-Paket, dem Sitzkomfort-Paket, dem Winter-Paket, dem Xenium-Paket, Alarmanlage, adaptivem Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie, dem Sensus Connect Premium Sound „Harman Kardon“ und einigen weiteren Goodies verwöhnt.

(c) Stefan Gruber

Der Endpreis bleibt mit 96.889,60 Euro nur noch knapp unter der 100.000,- Euro-Grenze. Dafür bietet der Volvo XC90 aber auch Luxus auf allerhöchstem Niveau, vor der deutschen Konkurrenz muss sich der Schwede auf keinen Fall verstecken.

Schon beim ersten Blick in den Innenraum merkt man, dass hier an keiner Ecke wirklich gespart worden ist. Feinstes Leder und moderne Armaturen ergeben in Kombination mit vielen Dekorelementen in Alu-Design einen einmaligen Look.

Volvo versteht es wie einst B&O in den 80er-Jahren atemberaubendes Design auf ganz nüchterne Art und Weise glänzen zu lassen. Alles wirkt wie aus einem Guss, auf das Notwendigste reduziert und dennoch höchst luxuriös.

(c) Stefan Gruber

Ein Highlight ist dabei sicher der hochformatige Touchscreen, der auch nach fünf Jahren noch mit einer grandiosen Darstellung und intuitiven Bedienung aufwarten kann. Ganz wie auf einem Tablet findet man sich auch hier einfach zurecht und kann die vielen Funktionen, die der Luxusliner bietet, einfach aufrufen und einstellen.

Als weiteres Highlight muss man die Sitze erwähnen, die für Personen jeder Größe die perfekte Position bieten und sehr bequem sind. Wer sich im Stau langweilt, kann sich von verschiedenen Massagefunktionen den Rücken wieder auf Vordermann bringen lassen.

Natürlich überzeugt der XC90 auch beim Platzangebot, zumindest wenn man zu fünft unterwegs ist. Die Sitze in der 3. Reihe eignen sich eher für Kurzstrecken, kleine Kinder oder maximal noch die Schwiegermutter, wenn man mit ihr auf Kriegsfuß steht.

(c) Stefan Gruber

Durch die wirklich perfekte Geräuschdämmung im XC90 wird man aber das Meckern der Schwiegermutter auch bei Autobahntempo noch von der dritten Reihe bis nach vorne ohne Einbußen der Klangqualität mitbekommen.

Für Reisen empfiehlt sich der XC90 ebenfalls als 5-Sitzer, dann können nämlich noch 680 bis 1.856 Liter transportiert werden.

Auch bei der neuesten Version des XC90 hat uns wieder der Dieselmotor positiv überrascht. Wer nur den Prospekt in die Hand nimmt, wird vermutlich bei den Eckdaten des Motors nicht gerade auf viel Fahrspaß setzen.

(c) Stefan Gruber

In der Praxis wird man aber schnell eines Besseren belehrt. Der 2,0 Liter-4-Zylinder mit einer Leistung von 235 PS (173 kW) fühlt sich deutlich agiler an, als man es vermuten würde.

Zwischen 1.750 und 2.250 U/Min liefert der Motor ein maximales Drehmoment von 480 Nm. Schon ein kleiner Tipp aufs Gaspedal reicht aus, damit man flott von der Ampel los sprintet.

Die sanft und schnell schaltende 8-Gang-Automatik hat dabei jederzeit den passenden Gang parat und passt perfekt zum noblen SUV.

(c) Stefan Gruber

Was man sich auf jeden Fall gönnen sollte ist das adaptive Luftfahrwerk mit Four-C-Technologie. Es macht aus dem XC90 einen wandlungsfähigen Alleskönner. Im normalen Modus werden Bodenunebenheiten so perfekt weggefiltert, dass man meinen möchte, es gäbe keine Schlaglöcher mehr auf unseren Straßen.

Dennoch liegt der Allradler perfekt auf der Straße, und man kann Kurven deutlich flotter nehmen, als man es wegen der sänftenartigen Federung vermuten würde.

Schaltet man in den Sport-Modus, zeigt sich der XC90 nochmals deutlich geschärft, was die Leistungsausbeute betrifft, und auch deutlich straffer gefedert.

(c) Stefan Gruber

Hier erweckt der XC90 den Sportgeist im Fahrer. Trotz knapp 2,2 Tonnen Leergewicht fühlt sich der XC90 wahnsinnig agil an. In 7,6 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h.

Wer das sportliche Feeling im XC90 genießen möchte, der muss aber beim Verbrauch auch mit einem Aufschlag rechnen.

Die vom Werk angegebenen 6,0 Liter pro 100 Kilometer sind aber auch im Eco-Modus kaum realisierbar. Wir haben im Schnitt 9,2 Liter pro 100 Kilometer verbraucht, was somit der erste Minuspunkt beim XC90 ist.

(c) Stefan Gruber

Es kommt aber auch kein weiterer mehr hinzu, denn alles andere meistert der XC90 perfekt, so auch das Thema Sicherheit, welches bei Volvo schon seit Jahrzehnten ganz oben auf der Prioritätenliste bei der Entwicklung steht.

Der XC90 hat auch wirklich alles an Bord, was man sich derzeit wünschen kann. Von Voll-LED-Scheinwerfern, die automatisch abblenden, bis zum adaptiven Tempomat mit pilotiertem Fahren ist alles an Bord, was derzeit verfügbar ist.

Unser Test hat auf jeden Fall gezeigt, dass der XC90 auch nach fünf Jahren noch am Puls der Zeit ist und ein überaus luxuriöser und angenehmer Begleiter ist.

Was uns gefällt:

Das Design, die Luxusausstattung, das Platzangebot, der Touchscreen, die Sitze, die Luftfederung, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 3-

Fahrleistung: 1

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 1

Kofferraum: 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1-

Fact Box Volvo XC90 B5 AWD Geartronic Inscription

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras77.599,00
Testwagenpreis mit Extras:96.889,60
davon Steuern24.114,72
Technische Daten
Zylinder4
Hubraum in ccm1.969
Leistung PS/KW235/173
Max. Drehmoment Nm/bei U/min480/1.750-2.500
Getriebe8 Gang Automatik
AntriebsartAllradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek.7,6
Höchstgeschwindigkeit in km/h220
Verbrauch Stadt in Liter7,1
Verbrauch Überland in Liter5,3
Durchschnittsverbrauch in Liter6,0
CO2 Ausstoß pro km in Gramm186
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm495,0
Breite in cm200,8
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie)177,6
Radstand in cm298,4
Kofferraumvolumen in Liter680 bis 1.856
Tankinhalt in Liter71
Leergewicht in kg2.172
Zulässiges Gesamtgewicht in kg2.840
Max. Zuladung in kg668

Empfohlene Beiträge auf Autoguru.at:
Schlagwörter
Autoguru.at auf Facebook
Diesen Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Scroll to Top