BMW 320d xDrive Touring M Sport – Testbericht

Seit November rollt die 6. Generation des 3er Touring auf unseren Straßen. Grund genug uns für Sie den Münchner Klassiker genauer anzuschauen.

(c) Rainer Lustig

Sportlichkeit und Dynamik in Kombination mit dem Maximum an Funktionalität vereinen – dieser Aufgabe haben sich die bayrischen Ingenieure, wie wir zugeben müssen, doch recht erfolgreich angenommen.

Und so kommt es uns gelegen, dass gerade zur Unterstützung für die Weihnachtsfeiertage der 3er Touring in der Dieselvariante mit Automatik in unserer Redaktionsgarage Einzug hält.

Der xDrive Allradantrieb soll zusätzlich dafür sorgen, dass auf Schnee oder in unserem Fall auf durch Regen aufgeweichten Waldwegen das Vorankommen nicht zu kurz kommt.

Ein Erfolgsrezept zu verfeinern ist nicht einfach, dennoch wurde am Design des neuen 3er Touring geschliffen und gefeilt. Klar, dass auch beim 3er wie bei allen neuen Modellen die Doppelniere einen Größenzuwachs erhalten hat.

(c) Rainer Lustig

Diese dominiert die Frontansicht und lässt den Kombi noch um einiges wuchtiger wirken. Breit erscheint auch seine Heckansicht, die durch einen Dachspoiler und die beiden Endrohre ebenfalls einen sportlichen Look erhalten hat.

Apropos sportlich: Dass unser Weihnachtsschlitten das besonders dynamische Finish erhalten hat, liegt daran, dass wir das Modell M Sport testen durften, welches dem Bruttolistenpreis von 48.600,- Euro gleich einmal eine Werterhöhung um etwa 7.000 Euro ohne Steuern zuteilwerden lässt.

Um die Highlights darin zu erkennen bedarf es keinen Kennerblick, im Gegenteil. Selten, dass wir in Einkaufszentren derart schnell unseren BMW aus der Masse herausfinden konnten. Sicherlich leistet hier die blitzblaue Lackierung (Portimao blau) ihren Beitrag dazu.

(c) Rainer Lustig

Aber auch die übrigen Features wie das M Aerodynamikpaket, das M Sportfahrwerk, die Sportsitze mit den M Design Sicherheitsgurten oder der M Schriftzug zeigen hier deutlich, dass das Christkind in diesem Jahr schneller die Päckchen bringt.

In Sachen Päckchen hat sich der Hersteller ebenfalls bei unserem Testwagen nicht lumpen lassen und ziemlich alles hineingepackt, was die Regale zu bieten haben. So ist bei unserem 320d Weihnachten quasi das ganze Jahr hindurch.

Fünf große Pakete (Österreich, Business Plus, Wärme, Innovation und Komfort) sowie eine Fülle weiterer Sonderausstattungsfeatures lassen den Gesamtwert unseres Testfahrzeugs auf satte 77.674 Euro anwachsen.

(c) Rainer Lustig

Ein stattliches Sümmchen für ein Fahrzeug im Mittelklassesegment, selbst wenn die gebotene Qualität eines Premiumherstellers würdig ist.

Dafür würde die gesamte Aufzählung der Wunschliste diesen Rahmen hier sprengen. Allein die Innenraumausstattung kann puncto Komfort mit so manchem Wohnzimmerambiente konkurrieren. Der Sitzkomfort der Lederausstattung ist an allen Plätzen optimal, die beiden Vordersitze lassen sich elektrisch verstellen und besitzen auch eine Lordosestütze.

Damit es im Winter stets kuschelig warm ist, kann der BMW bereits über seinen Schlüssel mit Touchscreen vorgeheizt werden. Sitzheizungen für vorne und hinten sowie eine Lenkradheizung sorgen dafür, dass wir uns selbst bei Minusgraden richtig wohl fühlen.

(c) Rainer Lustig

Selbst das Staustehen stellt mit dem 3er Touring kein Problem dar. Mal abgesehen von der Tatsache, dass er über einen adaptiven Tempomat mit Stop and Go-Funktion verfügt, die das selbständige Anfahren und Abbremsen des Fahrzeugs übernimmt, wird man von einer hochwertigen Harman Kardon Soundanlage mit guter Musik verwöhnt.

Für Verspielte gibt es dann noch das Innovationspaket, das nun zum Beispiel nicht mehr nur die Straßenkarte am großen Multimedia-Touchscreen in der Mitte anzeigt, sondern auch im Cockpit und am Head-up Display, das um 70 % vergrößert wurde. Nun hat man eigentlich keine Ausrede mehr, nicht den richtigen Weg zu finden.

Die Sprachsteuerung, die automatisch auf „Hallo BMW“ mit einer freundlichen Stimme reagiert, lässt dem Spieltrieb ebenfalls freien Lauf. So wie bei Alexa und Co. gibt nun auch das Fahrzeug entsprechende Antworten auf spezifische Fragen.

(c) Rainer Lustig

Wer sich für den 3er Touring entscheidet, möchte die Vielseitigkeit im Alltag nicht missen. Der BMW hat nicht nur in der Länge um 7 cm, sondern auch in der Breite zugelegt, was den Mitreisenden aber auch dem Laderaum zugute kommt. Das Fassungsvermögen des „Rucksacks“ liegt bei 500 Litern und lässt sich auf 1.510 Liter erweitern. Wie bei den Vorgängermodellen lässt sich die Heckscheibe ebenfalls separat von der Heckklappe öffnen. Letztere funktioniert übrigens serienmäßig automatisch, was beim Beladen wirklich praktisch ist.

Der 320d Touring wird von einem Reihenvierzylinder-Diesel mit einem Hubraum von 1.995 Kubik angetrieben. Er leistet 190 PS, die er im Comfort-Modus entsprechend familiär glaubhaft macht. Um die 7,4 Sekunden auf 100 km/h wirklich zu spüren, bedarf es da schon den Sport-Modus.

(c) Rainer Lustig

Seine Achtgang-Steptronic schaltet präzise und unbemerkt, kann aber auf Wunsch auch über die Paddles hinter dem Lenkrad bedient werden. Das maximale Drehmoment von 400 Nm hat der Bayer bereits in einem Drehzahlband von 1.750- 2.500 Umdrehungen. Damit ist bei Überholmanövern auch bei höheren Geschwindigkeiten für genügend Vortrieb gesorgt. Erst bei 225 km/h zeigt BMW dem 320d die Zielflagge.

Das Multifunktionslenkrad liegt gut in der Hand, und der BMW reagiert dank der variablen Sportlenkung angenehm direkt auf Lenkbefehle. Besonders positiv wollen wir das Sportfahrwerk hervorheben, das den idealen Weg zwischen Komfort und Dynamik geht.

Beim Thema Sicherheit soll an dieser Stelle nicht auf die zahlreichen Assistenzsysteme vergessen werden. Allen voran ist hier der Parking Assistant zu nennen, der den 3er Touring in die zuvor ausgewählte Stellfläche hinein- und auch wieder hinausmanövriert.

(c) Rainer Lustig

Dieser erweist sich als nützlich, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte. Im Großstadtverkehr und in engen Gassen stellt er dann doch nur eine kleine Hilfe dar, denn die Wunschdistanzen, die das System gerne hätte, sind oft nicht erfüllbar. Trotzdem, hilfreich sind die Sensoren und die Bilder in der Rückfahrkamera allemal.

Laut Hersteller benötigt der Selbstzünder knapp fünf Liter im Durchschnitt. Bei uns zeigte der Bordcomputer deutlich mehr nämlich sieben Liter an, wobei wir den 320d in erster Linie im Comfort-Modus und nicht im Eco Pro-Modus pilotiert haben.

Für wen der Preis kein Kaufkriterium darstellt, ist unser 320d xDrive Touring sicher die richtige Wahl, wenn man auf der Suche nach einem schicken, dynamischen (nicht nur) Weihnachtsschlitten ist, der in Sachen Innovation und neuester Technik alle Stücke spielt. Während unserer Testzeit gab es wirklich nichts, was wir vermisst hätten, und er erfreute uns mit den technischen Spielereien für die großen Kinder unter uns.

Was uns gefällt:

Innovations-Paket, Styling Interieur, Modell M Sport-Ausstattung

Was uns nicht gefällt:

Preis für einen Mittelklassewagen, Verbrauch, Antrittsverhalten im Comfort-Modus

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 2

Fahrleistung: 1-

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 1

Kofferraum: 1

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 1 (mit Assistenzsystem)

Fact Box BMW 320d xDrive Touring Modell M Sport

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 48.600,00
Testwagenpreis mit Extras: 77.674,00
davon Steuern 15.790,00
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.995
Leistung PS/KW 190/140
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 400/1.750-2.500
Getriebe 8-Gang-Steptronic
Antriebsart xDrive-Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 7,4
Höchstgeschwindigkeit in km/h 225
Verbrauch Stadt in Liter 5,2-5,4
Verbrauch Überland in Liter 4,3-4,7
Durchschnittsverbrauch in Liter 4,6-4,9
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 121
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 470,9
Breite in cm 182,7
Höhe in cm 144,5
Radstand in cm 285,1
Kofferraumvolumen in Liter 500-1.510
Tankinhalt in Liter 40/59
Leergewicht in kg 1.640
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 2.255
Max. Zuladung in kg 615
Werbung
Impressum