Fünf Sterne für den Hyundai IONIQ beim Crashtest

Die unabhängigen Testorganisation Euro NCAP hat die überarbeitete Version des Hyundai IONIQ mit der Maximalwertung von fünf Sternen bewertet.

Wie beim Vorgänger gilt die höchste Bewertung sowohl für den IONIQ Hybrid, den IONIQ Plug-In als auch den IONIQ Elektro.

(c) Hyundai

Wenn es um den Schutz von erwachsenen und jungen Insassen, Fußgängern oder um die unterstützenden Sicherheitssysteme geht, setzt der IONIQ Maßstäbe in allen Bewertungs-kriterien von Euro NCAP – und zwar nicht nur innerhalb seiner Klasse, sondern auch im Vergleich zu teureren Fahrzeugen in größeren Segmenten.

Zur passiven Sicherheit des IONIQ trägt besonders die leichte und dennoch steife Karosserie bei. Hochfeste Stahllegierungen sorgen für eine optimale Energieabsorption – diese innovativen Stahllegierungen machen 53 Prozent der Gesamtstruktur des IONIQ aus. Im Falle eines Unfalls schützen darüber hinaus insgesamt sieben Airbags die Insassen, darunter ein Knie-Airbag für den Fahrer.

Damit es erst gar nicht dazu kommt, verfügt der IONIQ über die von Hyundai entwickelten SmartSense Sicherheitssysteme sowie das neuartige System ECO DAS. An Bord ist auch der autonome Notbremsassistent, der den Fahrer in Notsituationen warnt und gegebenenfalls selbstständig bremst. Das System aktiviert sich, wenn ein anderes Fahrzeug, ein Fußgänger oder – neu im überarbeiteten IONIQ – ein Radfahrer vor dem Fahrzeug auftaucht. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört der aktive Spurhalteassistent, der den IONIQ stets in der Mitte der Fahrspur hält.

Werbung
Impressum