Hyundai Kona 1,6 CRDi 4WD 7DCT Level 6 – Testbericht

Der Hyundai Kona ist jetzt auch als Diesel erhältlich. Wir haben das Diesel-Topmodell zum Test begrüßt und verraten, warum der Diesel immer noch Sinn macht.

(c) Stefan Gruber

Nach dem Kona mit Benzin- und Elektromotor hat Hyundai jetzt auch einen Dieselmotor in seinen kleinen SUV gepflanzt.

Die Kunden können zwischen zwei Leistungsstufen wählen, in der Basisversion liefert der 1,6 Liter-CRDi 115 PS, in der stärkeren Version kann man sich über 136 PS freuen.

In dieser Klasse keine Selbstverständlichkeit ist die Kombination mit Allradantrieb und Doppelkupplungsgetriebe. Diese verführerische Version haben wir auch gleich zum Test geladen und mit der Top-Ausstattung „Level 6“ versehen.

Mit einem Listenpreis von 35.790,- Euro ist der so konfigurierte Kona auf den ersten Blick kein Schnäppchen, die Ausstattung bietet aber fast alles, was man sich nur wünschen kann.

(c) Stefan Gruber

Unter anderem gibt es schon klimatisierte Ledersitze, Voll-LED-Scheinwerfer mit statischem Kurvenlicht, Fernlichtsensor, Notbremsassistent, Toter-Winkel-Warner, Spurhalteassistent, Querverkehrswarner, ein KRELL Premium Sound System, den Smart-Key, ein Head-up-Display, eine Klimaautomatik, einen Tempomat, 18“-Alufelgen, ein Infotainmentsystem mit 8“-Touchscreen inklusive Navi und noch vieles mehr.

Als einzige Option ist für unser Testfahrzeug damit die Blue Lagoon Metallic/Pearllackierung geblieben, womit wir bei einem Gesamtpreis von 36.340,- Euro gelandet sind.

So luxuriös wie sich die Ausstattungsliste liest, so luxuriös wirkt der Kona dann auch im Innenraum. Man fühlt sich sofort sehr wohl, und der Kona ist geräumiger, als man es auf den ersten Blick erwarten würde.

(c) Stefan Gruber

Sehr schön ist der Mix aus Dekorelementen im Alu-Look und den schwarzen Ledersitzen mit weißer Kontrastnaht. Die Sitze bieten sogar eine Klimatisierung, die wirklich gut funktioniert, so dass man im Sommer nicht am Leder festklebt.

Überzeugend ist beim Kona auch die Bedienung. Alles ist so logisch angeordnet, dass man keinen Blick in die Bedienungsanleitung werfen muss, um sich auszukennen. Selbst der 8“-Touchscreen ist so logisch aufgebaut, dass man sich ohne Probleme sofort auskennt.

Hyundai hat dabei die Menüführung so einfach gestaltet, dass die Einstellung verschiedener Dinge deutlich schneller geht als bei anderen Systemen, wo man für das gleiche Ergebnis schon gefühlt 17 Untermenüs aufrufen muss, bis man zum Ziel gelangt.  

(c) Stefan Gruber

Ein großes Lob muss man den Designern und Technikern auch für die vielen Ablagen aussprechen. Vor allem im unteren Teil der Mittelkonsole ist ein großes Fach inklusive induktiver Ladestation für Smartphones untergebracht, in dem sich auch eine USB-Schnittstelle und eine Lademöglichkeit befinden.

Das Platzangebot zeigt sich für ein Auto dieser Klasse auch von seiner besten Seite, auch im Fond hat man noch genug Raum für durchschnittlich große Personen.  Das Kofferraumvolumen fasst zwischen 361 und 1.143 Litern.

Für jene, die mit einem kleinen SUV oft weite Strecken absolvieren, scheint der neue Diesel zudem die ideale Kombination zu sein.

(c) Stefan Gruber

Der 1,6 Liter-Dieselmotor ist auch in anderen Hyundai-Modellen schon im Einsatz und lieferte in unserem Testfahrzeug eine Leistung von 136 PS (100 kW).

Sein maximales Drehmoment von 320 Nm erreicht der Motor zwischen 2.000 und 2.250 U/Min. Aber auch in anderen Drehzahlbereichen hat man immer das Gefühl, viel Kraft zur Verfügung zu haben.

Zum Motor passt auch das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe ausgezeichnet. Es überzeugt in jeder Lebenslage mit schnellen Schaltvorgängen, die zudem auch sehr sanft vonstatten gehen.

(c) Stefan Gruber

Wer jederzeit gut voran kommen möchte, ist auch mit der Allrad-Version bestens ausgerüstet. Damit kommt man nicht nur bei schlechter Witterung auf befestigten Straßen besser ans Ziel, man kann auch kleine Offroad-Passagen gut meistern und sich abseits der offiziellen Straßen bewegen.

Der Allradantrieb kostet den Kona zwar bei den Beschleunigungswerten am Papier eine Sekunde, dennoch ist er sicher eine gute Wahl. Ob man in 10,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprintet, oder in 11,2 Sekunden ist wohl im täglichen Leben nicht so ausschlaggebend, wie ob man auch im Schneesturm auf verschneiten Straßen noch sicher ans Ziel kommt.

Vor allem, da sich der Kona in unserer Konfiguration noch deutlich agiler anfühlt, als man es von den Daten am Papier glauben würde. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 186 km/h sollte man auch ausreichend flott unterwegs sein können.

(c) Stefan Gruber

Zur großen Überraschung ist der kleine SUV auch sehr komfortabel abgestimmt, so dass man glaubt, in einem Auto einer höheren Klasse unterwegs zu sein. Dennoch liegt er auch perfekt auf der Straße und macht auch auf kurvigen Strecken viel Spaß.

Dass man in einem Diesel unterwegs ist, merkt man dabei kaum. Lediglich bei voller Beschleunigung erahnt man, dass man doch in einem Diesel und keinem Benziner sitzt. Sonst verhält sich der Motor akustisch immer sehr zurückhaltend. Für ein Auto dieser Klasse ist auch die Geräuschdämmung sehr gut.

Überzeugen kann der Kona auch beim Verbrauch, wer im Eco-Modus unterwegs ist, wird die vom Werk angegebenen 4,9 Liter Durchschnittsverbrauch durchaus erreichen können.

(c) Stefan Gruber

Unser Kona hatte gerade erst einmal 2.000 Kilometer am Tacho und hat sich im Normal-Modus schon mit 5,8 Litern begnügt, einmal eingefahren wird der Verbrauch dabei sicher noch etwas sinken, ist aber auch so schon für einen Allradler mit so viel Fahrspaß sehr sparsam.

Abgerundet wird der positive Eindruck auch noch von einer sehr umfangreichen Sicherheitsausstattung, die in dieser Klasse auch noch keine Selbstverständlichkeit ist. Neben dem Notbremsassistenten, der auch über eine Fußgängererkennung verfügt, gibt es auch noch einen Toten-Winkel-Warner, einen Spurhalteassistenten, der auf Wunsch auch aktiv gegenlenkt, und einen Querverkehrswarner, der vor allem beim Ausparken auf viel befahrenen Straßen eine große Hilfe ist.

(c) Stefan Gruber

Der Hyundai Kona hat also auch als Diesel in unserem Test auf ganzer Länge überzeugen können. Vor allem für Vielfahrer ist er eine sehr gute Alternative.

Mit der Kombination aus Allradantrieb, Doppelkupplungsgetriebe und Diesel bietet der Kona zudem eine in dieser Klasse sehr seltenen Konfiguration, die aber für alle bestens geeignet ist, die gleichermaßen Wert auf Komfort, Effizienz und Fahrspaß legen.

Eine luxuriöse Ausstattung rundet den positiven Gesamteindruck weiter ab, vor allem die klimatisierten Ledersitze sind in dieser Klasse einmalig.

Was uns gefällt:

Das Design, die überkomplette Ausstattung, der Motor, das Doppelkupplungsgetriebe, die vielen kleinen gut durchdachten Dinge am Kona

Was uns nicht gefällt:

Dass der Diesel erst so spät gekommen ist

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-

Ausstattung Komfort: 1

Verbrauch: 1

Fahrleistung: 1-

Fahrverhalten: 1

Verarbeitung: 1

Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1

Platzangebot Rückbank: 2

Kofferraum: 1-

Ablagen: 1

Übersichtlichkeit: 2

Fact Box Hyundai Kona 1,6 CRDi 4WD 7DCT Level 6

Preis in Euro
Testwagenpreis ohne Extras 35.790,00
Testwagenpreis mit Extras: 36.340,00
davon Steuern 7.725,82
Technische Daten
Zylinder 4
Hubraum in ccm 1.598
Leistung PS/KW 136/100
Max. Drehmoment Nm/bei U/min 320/2.000 – 2.250
Getriebe 7 Gang Automatik
Antriebsart Allradantrieb
Fahrleistung und Verbrauch
0 – 100 km/h in sek. 11,2
Höchstgeschwindigkeit in km/h 186
Verbrauch Stadt in Liter 5,3
Verbrauch Überland in Liter 4,8
Durchschnittsverbrauch in Liter 4,9
CO2 Ausstoß pro km in Gramm 127
Abmessungen und Gewichte
Länge in cm 416,5
Breite in cm 180,0
Höhe in cm (inkl. Dachgalerie) 156,5
Radstand in cm 260,0
Kofferraumvolumen in Liter 361 – 1.143
Tankinhalt in Liter 50
Leergewicht in kg 1.435
Zulässiges Gesamtgewicht in kg 1.950
Max. Zuladung in kg 515
Werbung
Impressum