Moto Guzzi gibt mit neuer V7 III Modellreihe Gas

Moto Guzzi geht mit den neuen V7 III („tre“ / drei) Baureihe den nächsten Evolutionsschritt in der Einsteigerklasse.

Der italienische Traditions-Motorradhersteller Moto Guzzi feiert 2017 das 50. Jubiläum der Modellreihe V7, die 1967 erstmals mit dem einzigartigen V2-Motor ausgestattet wurde.

(c) Faber GmbH/www.motoguzzi.at

 Die Serie zeichnet sich durch das klassische Design, hohe Technik-Standards, Zuverlässigkeit und ein hohes Sicherheits- und Komfortniveau aus.

Die neue Euro4 Abgasnorm wird problemlos erfüllt und Moto Guzzi setzt neue Schritte für mehr Fahrfreude durch einen völlig überarbeiteten Motor und zahlreiche neue Ausstattungs-Details. Die Moto Guzzi V7 III ist ein vollständig erneuertes Motorrad, das den Charakter und die Authentizität der Modellgeschichte beibehält.

(c) Faber GmbH/www.motoguzzi.at

Für maximale Fahrsicherheit wurde ein ABS-Zweikanalysystem von Continental verbaut, das auf Vorder- und Hinterrad wirkt. Alle Modelle verfügen zudem über eine auf zwei Stufen einstellbare Traktionskontrolle MGCT (Moto Guzzi Traction Control), die bei Bedarf auch ausgeschalten werden kann. Das System bietet einen Modus für nasse Fahrbahnverhältnisse und trockene Straßen.

Die neuen Stoßdämpfer von Kayaba verfügen über eine einstellbare Federvorspannung, im Modell Racer sind Stoßdämpfer von Öhlins verbaut, die mit ihrer einstellbaren Hydraulik in der Zug- und Druckstufe einen sportlichen Fahrstil garantieren.

Die Moto Guzzi V7 III Stone ist als Basis-Ausführung in matter Lackierung und reduzierten Linien besonders für Zweirad-Puristen interessant. Die Moto Guzzi V7 III Special ist die elegant-klassische Ausführung mit zahlreichen Verchromungen und Retro-Linienführung im Design.

(c) Faber GmbH/www.motoguzzi.at

Ein neuer, verchromter Beifahrer-Handgriff sorgt für Fahrkomfort am Sozius. Speichenräder mit schwarz lackierten Naben unterstreichen die Wurzeln des Konzeptes aus den späten 1960er Jahren. Die Moto Guzzi V7 III Racer gilt als die sportliche Modellversion der Baureihe und ist in nummerierter Stückzahl mit hochwertigen Komponenten erhältlich. Das, durch rot eloxierte Rahmenteile und einen seidenmatten Chrom-Tank, optisch einzigartige Motorrad ist trotz Single-Seat-Optik als Zweisitzer zugelassen. Speichenräder mit schwarz lackierten Naben und ein neuer Licht-Wechselschalter mit Alu-Gehäuse geben dem Motorrad auch in den Details einen sportlichen Charakter. Die Moto Guzzi V7 III Anniversario wurde als Jubiläumsmodell geschaffen, das exakt 50 Jahre nach der Entstehung der ersten V7 in streng limitierter Stückzahl von 750 Einheiten auf den Markt kommt. Eine mit Laser eingravierte Seriennummer unterstreicht die Exklusivität.

Die Moto Guzzi V7 III Stone startet ab 9.799,- Euro, die Special ab 10.799 und die Racer sowie Anniversario sind ab 11.799,- Euro zu haben.

Werbung
Impressum