Premiere für den neuen Mini Countryman

Mini hat jetzt die zweite Generation des Countryman präsentiert, erstmals ist auch eine Plug-in-Hybrid-Version erhältlich.

Die neue Generation des Mini Countryman soll den Vorgänger in jedem Bereich übertrumpfen. Der neue Countryman ist 20 Zentimeter länger und bietet damit mehr Platz für Passagiere und Gepäck.

(c) Mini

(c) Mini

Optisch ist er eine gekonnte Weiterentwicklung der ersten Generation, er wirkt dabei wesentlich modern, bulliger und harmonischer als bisher. Der Zugewinn an Größe ermöglicht noch schönere Proportionen.

Im Innenraum gibt es ebenfalls ein neues Design, wobei der neue Countryman weiterhin sofort als Mini erkennbar ist. Erstmals gibt es aber das Zentralinstrument mit Touchscreen-Funktion, und der neue Countryman bietet durch den um 7,5 cm längeren Randstand mehr Platz im Fond.

(c) Mini

(c) Mini

Auch das Kofferraumvolumen kann sich sehen lassen, es bietet zwischen 450 und 1.390 Liter Stauraum. Eine elektrische Heckklappe, die ein berührungsloses Öffnen und Schließen ermöglicht, gibt es auf Wunsch. Ebenfalls neu ist die optionale „Picnic Bench“, eine aus dem Gepäckraum herausklappbare flexible Auflagefläche, die einen Sitzplatz für zwei Personen bietet.

(c) Mini

(c) Mini

Zum Start kommt der neue Mini Countryman als Cooper Countryman mit 136 PS (100 kW), als Cooper S Countryman mit 192 PS (141 kW), als Cooper D Countryman mit 150 PS (110 kW) und Cooper SD Countryman mit 190 PS (140 kW).

Der Cooper Countryman kann optional mit einem 6-Gang-Steptronic-Getriebe ausgerüstet werden, alle anderen Modelle mit dem 8-Gang-Steptronic-Getriebe, das beim Cooper SD sogar schon serienmäßig ist.

(c) Mini

(c) Mini

Etwas später kommt der Mini Cooper S E Countryman ALL4 ins Programm hinzu, der erste Mini mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Ein 136 PS (100 kW) starker 3-Zylinder-Benzinmotor leitet seine Kraft an die Vorderräder, während ein 88 PS (65 kW) starker Elektromotor die Kraft an die Hinterräder leitet.

(c) Mini

(c) Mini

Bis zu 125 km/h kann man rein elektrisch unterwegs sein, eine Reichweite für den E-Modus hat Mini noch nicht verraten. Der Verbrauch soll bei nur 2,1 Litern pro 100 Kilometer liegen.

Der neue Countryman verfügt auch über einen modifizierten Allradantrieb, der im Gelände noch bessere Traktion bieten soll. Auf Wunsch gibt es auch eine dynamische Dämpfer Control, und die Mini Driving Modes bietet für jeden Geschmack die passende Abstimmung von Antrieb, Getriebe, Lenkung, Dämpfer, Sound und elektrischen Funktionen.

(c) Mini

(c) Mini

Seine Publikums-Premiere feiert der neue Mini Countryman auf der Autoshow in Los Angeles Mitte November, zu uns kommt er im Februar 2017. Preislich startet der Mini Cooper Countryman bei 28.300,- Euro mit Frontantrieb, mit Allradantrieb kommt er auf 31.000,- Euro.

Werbung
Impressum