Was ist Chiptuning?

Insbesondere im Frühling und Sommer, wenn die Straßen endlich wieder frei befahrbar sind und das schöne Wetter zu Ausflügen lockt, kommt bei so manchem Autofahrer der Wunsch nach einem besonders flotten Auto auf.

Nicht nur bei jungen Menschen, bei denen mitunter noch der Status Auto wichtig ist, sondern auch bei älteren Verkehrsteilnehmern ist eine Leistungssteigerung des Motors ein Thema. Der Wunsch nach höherer Schnelligkeit oder größerer Leistung war schon immer bei Autofahrern vorhanden.

Seit einigen Jahren wird das Thema Chiptuning in Autofahrerkreisen diskutiert, doch nicht jeder kann sich etwas darunter etwas präzises vorstellen, bzw. hat auch von Details erfahren, die missverständlich sind. Was ist Chiptuning? Chiptuning ist erst möglich, seitdem die Leistung des Motors im Auto von einem kleinen Computer überwacht wird. Dieser Computer ist ein Steuergerät, das mit Kabelverbindungen und Steckern mit dem Motor verbunden ist und dessen Signale über Signalgeber entgegennimmt.

Soweit ist das in den heutigen Fahrzeugen alles installiert und dies sorgt dafür, dass von der Zündung bis zur Kraftstoffeinspritzung und ebenso der damit verbundene Abgasausstoß geregelt wird. Diese Vorgehensweise ist gleichzeitig die Weiterentwicklung des bis dahin möglichen OBD-Tuning, bei dem jedoch die Motordaten überschrieben wurden und nicht wie bei diesem neuen System ausgelesen und mit einem Zusatzsteuergerät die Leistung optimiert wird. Dies ist deshalb möglich, weil jedes Fahrzeug zwar eine definierte Motorleistung hat, aber immer noch Ressourcen vorhanden sind, die aktiviert und optimiert werden können. Das Motorschutzprogramm bleibt unverändert erhalten, lediglich die restlichen Leistungskapazitäten werden genutzt.

Wie kann Chiptuning durchgeführt werden? Der Hersteller liefert das gewünschte Zusatzsteuergerät inklusive aller notwendigen Kabel und Stecker. Außerdem ist eine Montageanleitung vorhanden und mit Hilfe dieser kann das Gerät auch vom Autofahrer selbst installiert und in Betrieb gesetzt werden. Ein Werkstattaufenthalt ist nicht zwingend notwendig, nur wenn der Autobesitzer selbst nicht Hand anlegen möchte. Ein interessanter Artikel zum Chiptuning beschreibt auch die Einstellmöglichkeiten, mit denen das Gerät auf den persönlichen Fahrstil programmiert werden kann. Drei Ausbaustufen des Steuergerätes stehen zur Auswahl, je nach gewünschtem Effekt der Leistungssteigerung kann das jeweilige Unterstützungsprogramm direkt beim Hersteller bestellt werden.

Werbung