Seat Altea XL 4WD und Alhambra 4WD – Fahrbericht

Ab sofort gibt es die beiden Seat-Vans auch mit Allradantrieb, wir waren mit den beiden schon auf einer ersten Testfahrt.

Seat setzt seine Produktoffensive weiter fort und bringt mit dem Altea XL 4WD und dem Alhambra 4WD zwei für Österreich sehr interessante Antriebsversionen auf den Markt. Beide Modelle sind mit dem 2,0 Liter TDI Dieselmotor erhältlich, der über eine Leistung von 140 PS (103 kW) verfügt.

(c) Seat

Schon einmal führte die speziell für die Alpenregion aufgelegte Kombination von Altea XL, TDI und Allradantrieb zum Erfolg, nach einer längeren Pause gibt es diese vielseitige Kombination jetzt wieder.

[adsense_id=“50″]

Bereits ab 23.990,- Euro bekommt man den Altea XL 4WD in der „Chili“-Ausführung, die einen Preisvorteil von bis zu 2.170,- Euro bietet. Zusätzlich zur „Reference“-Ausstattung, die schon über ABS, ESP, Klimaanlage „Climatic“, Seat Sound System 2,0 mit 6 Lautsprechern, Bordcomputer und Berganfahr-Assistent verfügt, gibt es im Chili noch beheizbare Außenspiegel, 16“-Alufelgen, ein Multifunktionslenkrad und Nebelscheinwerfer mit Abbiegelicht.

(c) Seat

Der Altea XL 4WD Chili-Copa hat um 24.640,- Euro dann sogar noch eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einen höhenverstellbaren Beifahrersitz, USB- und Aux-In-Eingang, eine Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer, Tempomat und Sitzbezüge im Chili-Copa-Design.

Sehr gut zum geräumigen Familien-Van passt auch der 2,0 TDI Motor, der mit seinen 140 PS (103 kW) für jede Menge Fahrspaß sorgt. In 10,1 Sekunden erreicht man aus dem Stand Tempo 100 km/h und ist auf Wunsch bis zu 198 km/h schnell unterwegs.

(c) Seat

Dank dem Drehmoment von 320 Nm, die zwischen 1.750 und 2.000 U/Min zur Verfügung stehen, kann man den Altea XL auch im Zwischenspurt sehr dynamisch bewegen.

Die Straßenlage ist durch den Allradantrieb nochmals um eine Spur besser, und man kann sich mit dem 4WD-Antrieb sicher sein, auch bei schlechten Witterungsbedingungen im Winter noch an sein Ziel zu kommen. Für grobes Gelände ist der Altea XL natürlich nicht gemacht, aber Schotterstrecken abseits der befestigten Straßen und Forstwege lassen sich auch mit dem 4,46 Meter langen Van noch meistern.

(c) Seat

Bei der Straßenlage haben die Ingenieure ganz auf die sportliche Seite von Seat gesetzt, trotzdem passt der Federungskomfort, und man kann auch weite Strecken ohne Probleme meistern.

Der Seat Altea XL 4WD wird so zum Geheimtipp für jene, die einen günstigen Van mit Allradantrieb suchen, der dennoch Fahrspaß bietet. Bislang musste man für diese Motorisierung zur Top-Ausstattungslinie greifen und mindestens 26.400,- Euro einkalkulieren.

(c) Seat

Mit dem Altea XL 2,0 TDI 4WD Chili gibt es nun aber schon ab 23.990,- Euro Allradantrieb und den starken Dieselmotor, bei immer noch sehr umfangreicher Ausstattung.

Für das Topmodell, den Altea XL 2,0 TDI 4WD Style, kostet der Allradantrieb übrigens auch nur 910,- Euro mehr gegenüber dem 2,0 TDI ohne 4WD – ein sehr fairer Aufpreis.

(c) Seat

Etwas teurer wird dann der Alhambra 4WD, der in Reference-Ausstattung bei 35.200,- Euro startet. Gegenüber dem Altea XL 4WD doch einiges mehr, für einen so großen Business-Van aber noch immer ein sehr guter Preis.

Selbstständige kommen mit dem Alhambra zudem noch in den Genuss des Vorsteuerabzugs, womit sich der Preis gleich nochmals um 20% besser darstellt.

(c) Seat

Schon in der Basisversion bekommt man im Alhambra eine umfassende Sicherheits- und Komfort-Ausstattung dazu. Serienmäßig an Bord sind unter anderem die Klimaanlage „Climatic“ ESP, ABS, eine elektronische Parkbremse, Bordcomputer, das Seat Sound-System 1.0 inkl. 4 Lautsprechern und eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung.

Um 760,- Euro kann man dann noch das Österreichpaket empfehlen, welchen neben der 3-Zonen-Klimaautomatik auch noch eine Einparkhilfe vorne und hinten beinhaltet.

Wie im Altea XL 4WD werkt auch im Alhambra 4WD der 2,0 Liter TDI-Motor mit 140 PS (103 kW). Der etwas größere und schwerere Van schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 11,4 Sekunden und ist bis zu 191 km/h schnell.

(c) Seat

Im Vergleich zum frontgetriebenen Alhambra steigt der Verbrauch im 4WD-Modell nur um 0,5 Liter pro 100 Kilometer an und liegt bei sparsamen 6,0 Liter.

Der Alhambra 4WD bietet, wie schon der Altea XL 4WD, Vorteile bei der Straßenlage und ist für jene, die bei jedem Wetter zuverlässig und ohne Probleme ans Ziel kommen müssen, eine gute Wahl.

Das Handling ist für einen Van außerordentlich gut; wenn man nicht ab und zu einen Blick in den Rückspiegel macht und dabei den riesigen Laderaum sieht, würde man kaum vermuten, mit einem Van unterwegs zu sein.

(c) Seat

Die Kraftverteilung des Allradantriebs erfolgt dabei vollelektronisch, so wird zum Beispiel beim Anfahren oder Beschleunigen viel Drehmoment an die Hinterachse geleitet, bei konstanter Fahrt dagegen nur sehr wenig, um den Verbrauch im Zaum zu halten. Alle Trümpfe spielt der Allradantrieb dann bei rutschigen Straßen aus, wo auch ABS und ESP mithelfen, das Auto sicher und souverän auf der Straße zu halten.

Beide Seat-Modelle bieten gerade in Österreich viele Vorteile und sind preislich sehr interessant positioniert. Vor allem der Altea XL ist auch für junge Familien ein interessantes Fahrzeug, da er neben der Sicherheit auch noch viel Fahrspaß und Raum für – in dieser Klasse – wenig Geld bietet.

Werbung
Impressum