Anno 1992: GMC Typhoon

Im Jahr 1992 hat GMC mit dem Typhoon den ersten SUV mit Sportwagen-Ambitionen auf den Markt gebracht.

Die Basis für den ausschließlich mit 2 Türen erhältlichen Typhoon war der GMC Jimny, der in Europa als Chevrolet Blazer besser bekannt war. Allerdings war unter der Haube des Typhoon nicht der normale V6 untergebracht, sondern ein 280 PS starker 4,3 Liter V6 Biturbo Motor. Das maximale Drehmoment lag bei 488 Nm, geschaltet wurde über eine 4-Gang-Automatik aus der Corvette von Chevrolet.

(c) Stefan Gruber

Zwar hatte der nur 4.697 mal gebaute Typhoon Allradantrieb, doch das typisch amerikanische Fahrwerk machte ihn vor allem für gerade Straßen brauchbar. Hier konnte er dann aber seine ganze Leistung zeigen. In nur 5,4 Sekunden wurde man von 0 auf 100 km/h befördert, die Viertelmeile schaffte der Typhoon in 14,1 Sekunden.

[wp_campaign_1]

Bei einer Außenlänge von 432 cm hatten im Innenraum 4 Personen bequem Platz. Zur Serienaussattung zählten eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, Servolenkung und eine Zentralverriegelung.

(c) Stefan Gruber

Trotz vieler Unkenrufe war der Typhoon sehr zuverlässig, lediglich wer mit kaltem Motor gleich die volle Leistung wollte, oder den Turbo nicht gut behandelt hat, musste mit teuren Reparaturen rechnen. Einziger Schwachpunkt waren die Stoßstangen, die eine Spezialanfertigung waren. Kurz nach Produktionsende ist auch die Herstellerfirma der Stoßstangen in Konkurs gegangen, und somit waren diese Anbauteile nur schwer zu bekommen.

(c) Stefan Gruber

Neben den Typhoon hat es auch noch den Syclone gegeben, dieser war die Pick-Up-Variante des Typhoon und basierte auf dem GMC Sonoma, hatte aber die gleiche Leistung wie der Typhoon.

Im Jahr 1993 wurde die Produktion wieder eingestellt, ursprünglich wären sogar nur 3.000 Stück geplant gewesen, wegen der großen Nachfrage sind es dann aber doch 4.697 Typhoon geworden, einige davon waren auch auf unseren Straßen zu sehen, und einer begleitete sogar den Verfasser dieser Zeilen einige Zeit.

Werbung
Impressum